Betrug und Wucher in Rathenow: Zwei Rentnerinnen haben bei der Polizei Anzeige erstattet. Sie hatten auf Werbeflyer im Briefkasten reagiert und wollten Gartenarbeiten in Auftrag geben. Die Polizei schnappte am Montag, 8. März 2021, drei Tatverdächtige.

Ohne Absprache mit der Arbeit begonnen

Kürzlich hatten die Frauen im Alter von 78 und 79 Jahren unabhängig voneinander jene Telefonnummer gewählt, die auf den Flyern stand. Eigentlich wollten sie sich mit dem Dienstleister zunächst besprechen. Bei den Damen tauchten dann jeweils schon am nächsten Tag mehrere männliche Personen auf, die sofort anfingen zu arbeiten, ohne dass etwas abgesprochen wurde, heißt es seitens der Polizei.

Mehrere tausend Euro verlangt

Die Geschädigten wurden nach bisherigen Erkenntnissen gedrängt, einen Vertrag zu unterzeichnen, in dem die später geforderten und offenbar überhöhten Preise bereits festgelegt wurden. Für die unfachmännisch ausgeführten Arbeiten wurden dabei mehrere tausend Euro veranschlagt.

Frauen fühlten sich überrumpelt

Eine der Damen übergab schließlich die vereinbarte Summe an die angeblichen Gärtner. Im Nachhinein waren die überrumpelten Seniorinnen jedoch nicht mit der Ausführung einverstanden bzw. es kamen ihnen Zweifel und sie meldeten sich bei der Polizei.
Am Montag konnten drei männliche Personen festgestellt werden, die als Tatverdächtige in Frage kommen. Die Polizei prüft in beiden Fällen den Anfangsverdacht des Betrugs in Verbindung mit Wucher. Die Ermittlungen dauern an.