Das lange Gerede um den Umzug des Jugendclubs hat nun ein Ende", zeigte sich Barbara Rothkopf froh. Sie ist die Vorsitzende des Premnitzer Jugendclub e.V. (PreJu) und hieß die Gäste am Dienstag willkommen. In den zurückliegenden zwei Jahren konnte sie kaum Zugänge neuer Kinder und Jugendlicher am alten Standort in der Karl-Liebknecht-Straße verzeichnen - im Gerede sah sie die Ursache dafür. Nun soll sich mit dem Club an neuer Adresse - ins Zentrum der Stadt gerückt, einiges verändern. Auch durch die Öffnungszeiten.
Bisher, und so bleibt es noch im Dezember 2019, öffnet der Jugendclub dienstags bis samstags ab 15.00 bzw. 16.00 Uhr. "Wir wollen die Grundschüler der 5. und 6. Klassen und jene der 3. und 4. Klassen, die keinen Hortplatz haben, von der Straße holen. Bei uns können sie beispielsweise ihre Hausaufgaben erledigen", lud Rothkopf ein. Dazu soll der Club von montags bis freitags früher öffnen - angepasst an den Unterrichtsschluss der älteren Grundschüler.
Die Nutzer, die mit dem alten Jugendclub groß geworden sind, wie auch Kinder und Jugendliche, die die Angebote des Clubs neu entdecken können, erwarten helle, freundliche Räume in der Liebigstraße. "Wir sind sehr zufrieden. Die Stadt hat sich für den Umbau weit rausgelehnt und wirklich schöne Räume geschaffen", lobte Rothkopf. Der ehemalige Saal des vormaligen Clubhauses Liebigstraße wurde etwas verkleinert. Auch die Bühne ist verkleinert worden, aber für eine entsprechende Nutzung weitestgehend erhalten. "Wir versuchen, eine Theatergruppe mit den Jugendlichen zu organisieren", so die PreJu-Vorsitzende. Sie kann sich aber auch vorstellen, dass die Stadt Räumlichkeiten, etwa für Versammlungen, nutzt. "Jeder kann kommen und sich umschauen", so Rothkopf.
Dass dies gilt, beweist der Computerstammtisch, der monatlich einmal zusammen kommt. Er setzt sich vor allem aus Senioren zusammen. In dem Raum, in dem sie sich treffen, können Kinder und Jugendliche in Ruhe für Hausaufgaben an PCs recherchieren. Derselbe Raum steht auch dem Premnitzer Jugendforum zur Verfügung. Im Objekt wird freies WLAN angeboten.
Da Kinder und Jugendliche Rechentechnik wohl häufiger zum Spielen als zum Recherchieren nutzen, gibt es im Lümmelraum acht Computerplätze für genau diesen Zeitvertreib. Dort finden sich auch Sessel und Couches sowie ein Kicker. Nebenan ist die helle Küche. Wer eher etwas für die Fitness des eigenen Körper machen möchte, ist im Sportraum richtig. Dieser verfügt über verschiedene Geräte für Ausdauer- und Kraftsport. Dank einiger Spender konnten auch für den Sportraum einige Neuanschaffungen getätigt werden. Danke sagte Barbara Rothkopf am Dienstag aber auch der Stadt, den Handwerkern und Helfern, die sie vor allem in den treuen älteren Clubgängern fand. Viele halfen beim Umzug aus den alten Räumen.
"Mit einer Träne im Auge haben wir unser langjähriges Domizil im Haus am See verlassen. Dort wurde immerhin seit über 60 Jahren Jugendarbeit geleistet. Auch ich habe während meiner Lehrzeit viele schöne Stunden dort verbringen können", erinnerte sich Rothkopf. Ihre Gäste tauschten zudem Erinnerungen aus, die sie mit dem neuen Haus verknüpfen. Nun wird ein neues Kapitel für das Bürgerhaus und den Jugendclub aufgeschlagen, neue Erinnerungen  damit verknüpft.

www.preju.de


Der Premnitzer Jugendclub e.V. leitet den Premnitzer Jugendzentrum genannten Club, der nun seine Freizeitangebote an Kinder und Jugendliche im Bürgerhaus in der Liebigstraße, Premnitz, anbietet. Infos: www.preju.de