Die Landesliste der Linken ist seit 24. April 2021 beschlossene Sache. Auf der Landesvertreterversammlung im havelländischen Paaren/Glien wurden Christian Görke auf Platz 1 und Anke Domscheit-Berg auf Platz 2 gesetzt. Damit haben beide beste Aussichten auf den Einzug in den Bundestag, wenn es am 26. September 2021 mit dem Direktmandat nicht klappt. Denn wer auf der Liste weit oben steht, löst die Tickets nach Berlin.

Rathenow

Im Wahlkreis 60 nichts zu holen

2017 war für die Politikerin im Wahlkreis (WK) 60 nichts zu holen. Zu diesem gehören unter anderem Premnitz, Rathenow und Brandenburg an der Havel. Anke Domscheit-Berg, die eigentlich in Fürstenberg/Havel (Landkreis Oberhavel) lebt, holte lediglich 15,1 Prozent der Erststimmen. Wer alle vier Jahre die meisten erhält, bekommt das Direktmandat. Dieses ging im WK 60 zuletzt an Dietlind Tiemann von der CDU. Derweil gelangte Domscheit-Berg wegen des günstigen Listenplatzes 3 in den Bundestag. Kein Kandidat ihrer Partei errang im Land Brandenburg ein Direktmandat.

Vier Mandate über Landesliste erlangt

Bei den Bundestagswahlen sind die Zweitstimmen eigentlich die politisch wichtigeren. Hier machen die Wähler ein Kreuz für die Partei ihres Vertrauens und bestimmen auf diese Weise die Mehrheitsverhältnisse. 2017 kam die Linke im Land Brandenburg auf 17,2 Prozent der Zweitstimmen. Von hier aus schafften es nur die vier bestplatzierten auf der Linke-Landesliste  in den Bundestag, wo der Linke-Fraktion insgesamt 69 Mitglieder angehören.

Spitzenkandidat tritt im WK 64 an

2021 steht nun Anke Domscheit-Berg auf Platz 2, vor ihr nur Spitzenkandidat Christian Görke aus dem Westhavelland. Noch ist der Chef des Linke-Kreisverbands Havelland ein Mitglied des Landtags. Er kandidiert erstmals für den Bundestag und bewirbt sich im Wahlkreis 64 (Cottbus/Spree-Neiße) um ein Direktmandat. Indessen tritt Domscheit-Berg nun im WK 58 (Oberhavel/Havelland II) an. Im Wahlkreis 60 kandidiert stattdessen  der auf Listenplatz 6 gesetzte Tobias Bank aus dem osthavelländischen Wustermark.
Mehr Informationen zur Bundestagswahl 2021 finden Sie auf unserer Themenseite.