Offenbar zeigen die Lockdown-Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus endlich Wirkung im Landkreis Havelland. Die 7-Tage-Inzidenz hatte bei Start des Lockdown light am 2. November bei 58,9 gelegen.
Dieser Inzidenzwert, er gibt die Zahl der Erkrankungen unter 100.000 Einwohnern binnen einer Woche an, erreichte  den havelländischen Höchstwert von 295,7 am 11. Januar, also während des harten Lockdowns. Zu Wochenbeginn bewegte sich der Wert etwas über 150, seit Mittwoch liegt er deutlich unter 150.

Bis 2. November 543 nachgewiesene Corona-Infektionen

Die Gesamtzahl der seit März 2020 im Havelland nachgewiesenen Corona-Infektionen belief sich am 2. November auf 543. Es gab zu der Zeit sieben Todesopfer im Zusammenhang mit der Krankheit. Mitten im Lockdown stiegen die Zahlen bis zum 11. Januar auf 2.949 Infektionsfälle und 46 Todesfälle.

Bis 21. Januar 3.312 Fälle

Mit Stand Donnerstag, 21. Januar, kam es zu insgesamt 3.312 Erkrankungen im Landkreis Havelland, der nun 72 Tote zu beklagen hat, die mit oder durch Corona starben. Die 7-Tage-Inzidenz belief sich Donnerstagfrüh auf 130,06. Als genesen galten 2.667 Havelländer. Es gab 573 aktive Fälle.

Bewegungseinschränkungen entfallen nun

Weil die 7-Tage-Inzidenz zuletzt mehr als fünf Tage in Folge unter 200 lag, entfallen nun die zuletzt geltenden Bewegungseinschränkungen für Bewohner des Havellands, die für touristische Ausflüge, Sport und Bewegung an der frischen Luft einen Bewegungsradius von maximal 15 Kilometern um den Landkreis vorsahen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.