Auch westlich von Berlin steigen die Sieben-Tage-Inzidenzen. Der Landkreis Havelland bildet keine Ausnahme. Das in Rathenow ansässige Gesundheitsamt  vermeldete am frühen Donnerstag, 18. März, einen Wert von 69,33. Am Vortag hatte der Wert bei 58,28 gelegen. 

Inzidenz-Vergleiche möglich

Hoch oder herunter gerechnet auf 100.000 Einwohner bildet die 7-Tage-Inzidenz die Zahl der Neuerkrankungen innerhalb einer Woche ab. Das ermöglicht Vergleiche. Beispielsweise in Potsdam belief sich am frühen 18. März der Inzidenzwert auf 75,42 (65,43 am Vortag).

Höchstwert aus Oberhavel gemeldet

In Brandenburg an der Havel stieg der Wert von 55,41 auf 63,73. Den momentanen regionalen Höchstwert von 125,4 vermeldete der Landkreis Oberhavel. Am Mittwoch lag die dortige Sieben-Tage-Inzidenz bei 132,45.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.