Corona, Lockdown, Risikogebiet: Allem Anschein nach ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Landkreis Havelland bei der 7-Tage-Inzidenz den Wert von 50 unterschreitet.
Mittwochfrüh meldete das in Rathenow ansässige Gesundheitsamt einen Wert von 79,76. Am Vortag hatte zwar die Zahl der Neuerkrankungen binnen sieben Tagen unter 100.000 Havelländern bei 72,4 gelegen,  doch eine Woche zuvor bei 104,3.

Die Lage bei den Nachbarn

Südlich des Landkreises hat Potsdam-Mittelmark am Mittwoch einen Inzidenzwert von 60,49 gemeldet. In Brandenburg an der Havel lag dieser bei 54,04 und in Potsdam gar nur bei 38,26 Das östlich gelegene Berlin-Spandau meldete einen Wert von 77. Nördlich des Havellands liegen die Werte teils weit höher. Für Oberhavel wurde eine Inzidenz von 99,1 vermeldet, für Ostprignitz-Ruppin von  92,05 und für die Prignitz von 148,38.

Jetzt 300 aktive Fälle im Havelland

Bis Mittwoch kam es im Havelland zu insgesamt 3.780 nachgewiesenen Corona-Infektionen. Es wurden 19 neue Fälle gemeldet. Die Zahl der aktiven Fälle ist aber binnen einer Woche von 392 auf 300 gesunken. Der Landkreis beklagt 117 Todesopfer im Zusammenhang mit der im Frühjahr 2020 ausgebrochenen Pandemie.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.