Seit letzter Märzwoche entstanden in unbürokratischer Absprache mit der Gemeindeverwaltung in zwei Gaststätten des Milower Landes Corona-Schnelltestzentren. An zwei Tagen in der Woche testen insgesamt sieben Angestellte des Gasthofs Milow, gemeinsam mit ihrem Chef, die Einwohner des Milower Landes auf Corona.

Ein Freitag mit 180 Corona-Tests

„In den bisher 13 Testtagen seit 29. März hatten wir durchschnittlich 96 Testpersonen. 60 bis 70 Personen waren es anfangs pro Tag. Stärkster Tag war jetzt ein Freitag mit rund 180 Personen. Ein positives Testergebnis gab es bisher nur einmal. Diese Person haben wir sofort zum PCR-Test zur Milower Allgemeinärztin geschickt“, erzählt Matthias Winterfeldt am Laptop. Er ist seit Januar 2020 neuer Inhaber des Gasthofes Milow.

Aufwandsentschädigung sichert Arbeitsplätze

„Das Testmaterial sowie die Schutzmaterialien werden über die Gemeinde vom Landkreis gestellt. Ich bin dankbar über Bürgermeister Menzels Entscheidung zu den Testzentren. Wir mussten nun seit einem halben Jahr unseren Gasthof schließen. Die Aufwandsentschädigung durch die Kassenärztliche Vereinigung von zwölf Euro pro Test ermöglichen es mir, meine 14 Mitarbeiter und den Azubi, die zu 80 Prozent in Kurzarbeit sind, auch zu halten“, erklärt Winterfeldt. „Mit Übernachtungen, wie durch Bauarbeiter der großen EEW-Baustelle in Premnitz, können wir unsere insgesamt 21 Betten hier und im 'Gästehaus Bading' in Bützer noch zu rund 50 Prozent auslasten.“

Kein Traumjob, aber eine Alternative

Zirka 90 Prozent der Menschen kommen ins Testzentrum für einen aktuellen Test zum Besuch einer Dienstleistung oder zum Einkaufen. Die Tester sind vollständig geimpft und testen sich zudem vor jeder Schicht gegenseitig – jeweils drei. „Die Arbeit als Testerin ist nicht mein Traumjob, aber eine gute Alternative zur normalen Arbeit. Es tut gut, den Menschen zu helfen“, sagt Nadine Neumann, seit drei Jahren im Service des Gasthofs beschäftigt.

Milower Allgemeinarztpraxis schulte Tester

„Die Leute, die zu uns kommen, sind super nett und dankbar. Viele bewundern unsere Tätigkeit. Aber online gibt es auch hin und wieder negative Kommentare, die auch unsere Kompetenz als Tester anzweifeln. Aber wir wurden toll durch die Milower Allgemeinarztpraxis geschult. Danach haben wir mit gegenseitigen Tests reichlich geübt“, ergänzt Doreen Pfeifer-Lange, seit sieben Jahren als Servicekraft beschäftigt.

Testtage über die Woche verteilt

Im Gasthof Milow wird Montag und Donnerstag von 9 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr ohne Termin getestet. Im „Waldfrieden“ Großwudicke sind Dienstag von 9.30 bis 12.30 Uhr und von 16 bis 19 Uhr sowie Freitag von 15 bis 18 Uhr die Testtage. Menschen mit möglichen Krankheits-Symptomen sollen gleich ihrem Hausarzt aufsuchen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.