„Viele von uns haben das Bedürfnis, gemeinsam zu trauern. Auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen können wir Möglichkeiten finden, an die Verstorbenen in der Pandemie erinnern und unsere Anteilnahme mit den Hinterbliebenen auszudrücken“, so Rathenows Bürgermeister Ronald Seeger (CDU). Die Stadt Rathenow setzt ihrerseits am Sonntag, 18. April 2021, Fahnen auf Halbmast und beteiligt sich auf diese Weise am zentralen Gedenken an diesem Tag, das Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ausrichtet.

Keine Zahl zu Rathenower Todesopfern

Seit Beginn der Pandemie sind allein in Deutschland bereits fast 80.000 Menschen durch oder mit Covid-19 verstorben. Wieviele Opfer die Stadt Rathenow zu beklagen hat, ist im Rathaus unbekannt, wie es auf Anfrage heißt. Nur der Landkreis Havelland kennt die Zahlen aus den Kommunen, die aber nicht veröffentlicht werden. Indessen beklagt der Landkreis bislang - Stand: 16. April, 0.00 Uhr - den Tod von insgesamt 168 Havelländern, die im Zusammenhang mit der Krankheit verstorben sind.

Beginn um 13.00 Uhr

Der zentrale Gedenkakt am Sonntag, 18. April, beginnt um 13.00 Uhr im Konzerthaus Berlin am Gendarmenmarkt und wird unter anderem live im ZDF, im Deutschlandfunk und auf verschiedenen ARD-Hörfunkwellen übertragen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.