Über das Wochenende ist die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Havelland weiter gestiegen. Das in Rathenow ansässige Gesundheitsamt vermeldete am frühen Montag, 15. Februar 2021, einen Wert von 88,3. Am Freitag lag die Inzidenz bei 87,7.

Maximum am 11. Januar

Der Wert, der die Zahl der Neuerkrankungen in sieben Tagen unter 100.000 Einwohnern abbildet, hatte am vorigen Mittwoch sogar bei 72,4 gelegen. Der 11. Januar markiert den Tag, als das Maximum von 295,7 erreicht war.

Drei weitere Todesopfer

Bis Montagfrüh wurden insgesamt 3.898 Havelländer mit dem Virus nachweislich infiziert. Über das Wochenende kam es zu 58 Neuinfektionen und drei weiteren Todesfällen im Zusammenhang mit der Krankheit. Die Zahl der Todesopfer wuchs auf 125. Derweil gab 304 aktive Fälle, genau so viele wie am Freitag.

Weitere Patienten mit Corona-Mutation B.1.1.7

Kurz vor Wochenende hatte die Kreisverwaltung mitgeteilt, dass die aus Großbritannien eingeschleppte Corona-Mutation B.1.1.7 bei zwei weiteren Einwohnern des Landkreises Havelland nachgewiesen wurde. Zu dem Zeitpunkt hatten sich bislang insgesamt fünf Havelländer mit der Variante des Virus angesteckt.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.