Westlich von Berlin hat der Landkreis Havelland weiter eine hohe 7-Tage-Inzidenz, aber nicht die höchste. Derweil steht Potsdam auch am 3. März 2021 am besten da. Aus der Landeshauptstadt Brandenburgs wurde ein Wert von 37,15 gemeldet.

Havelland jetzt bei 79,76

Die 7-Tage-Inzidenz bildet die Zahl der Neuerkrankungen unter 100.000 Einwohnern binnen sieben Tagen ab und ermöglicht den Vergleich. Der Landkreis Havelland kommt nun auf 79,76. Im Westen Brandenburgs liegt die Inzidenz nur im Landkreis Oberhavel mit 84,07 höher.

Hotspots westlich von Berlin

Als die Infektionszahlen im Herbst 2020 stiegen, wurden Landkreise und kreisfreie Städte zu Hotspots bzw. Risikogebieten, als sie den Wert von 50 überschritten. Aktuell liegen neben Potsdam auch die Landkreise Prignitz (49,9), Ostprignitz-Ruppin (48,55) sowie Potsdam-Mittelmark (46,64) darunter. Aus Teltow-Fläming wurde eine 7-Tage-Inzidenz von 68,82 gemeldet. In der Stadt Brandenburg an der Havel belief sich der Wert am frühen Mittwoch auf 55,41.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.