Westlich von Berlin hat der Landkreis Havelland am Dienstag die niedrigste Sieben-Tage-Inzidenz. Etwas höher liegen die Werte in Potsdam und Brandenburg an der Havel.

Inzidenzwert im Havelland gestiegen

Das in Rathenow ansässige havelländische Gesundheitsamt  vermeldete einen Wert von 56,4. Am Montag hatte die Inzidenz bei 54 gelegen. Hoch- oder herunter gerechnet auf 100.000 Einwohner bildet die Sieben-Tage-Inzidenz die Zahl der Neuerkrankungen innerhalb einer Woche ab. Das ermöglicht Vergleiche.

Regionaler Höchstwert im Landkreis Oberhavel

In Potsdam belief sich am frühen Dienstag der Inzidenzwert auf 59,3 (66 am Vortag). In Brandenburg an der Havel sank der Wert von 58,2 auf 56,8. Den momentanen regionalen Höchstwert von 137,6 vermeldete der Landkreis Oberhavel (am Montag 122,6).
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.