Wie die Havelland-Kliniken-Unternehmensgruppe, ein Tochterunternehmen des Landkreises Havelland, am Freitag, 4. Juni, mitgeteilt hat, werden aktuell nur noch zwei Patienten stationär behandelt, die beide keine intensivmedizinische Versorgung benötigen würden. Außerdem würden vier Verdachtsfälle im Isolierungsbereich behandelt. Verstorben sei seit Wochen kein Patient mehr, wie es weiter heißt. Es würden insgesamt noch 30 Betten für die Versorgung von bestätigten Covid-19-Infektionen und Verdachtsfällen bereitgestellt, die sämtlich isoliert versorgt werden.

Stabilisierung der Covid-Fälle auf niedrigem Niveau

„Es scheint mit vereinten Kräften, der fortschreitenden Schutz-Impfung und allseitiger Disziplin gelungen zu sein, die sogenannte dritte Welle der Pandemie zu brechen. Wir freuen uns, dass die gegenwärtige Stabilisierung der Covid-Fälle auf niedrigem Niveau es uns erlaubt, weitere Betten und OP-Kapazitäten für die Behandlung Patienten mit anderen Erkrankungen in den Havelland-Kliniken bereit zu stellen“, so Geschäftsführer Jörg Grigoleit.

Weiterhin stringente Besuchsregelungen

Um die erreichten Erfolge nicht zu gefährden, sseien allerdings weiterhin Vorsicht und die Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen geboten. „Unsere Patienten bedürfen eines besonderen Schutzes und müssen sich darauf verlassen können, dass die Kliniken entsprechende Vorkehrungen treffen“, erklärt der Geschäftsführer. Die Havelland-Kliniken setzen daher weiterhin auf stringente Besuchsregelungen.

Telefonische Anmeldungen notwendig

Die Anzahl der Besucher wird begrenzt und zeitlich gestaffelt. Eine vorherige telefonische Anmeldung ist erforderlich. Besucher müssen symptomfrei sein und einen negativen Covid-19-Antigen-Test vorlegen, der nicht älter ist als 48 Stunden, bzw. einen vollständigen Impf- oder Genesungsnachweis. Weitere Einzelheiten erfahren Besucher vor Ort bzw. bei telefonischer Anmeldung.

Auch Geimpfte und Genesene müssen Antigen-Schnelltest absolvieren

Auch in den Pflegeheimen der Havelland-Kliniken-Unternehmensgruppe gelten weiterhin Auflagen für Besuche, um einen hohen Infektionsschutz für die Bewohner zu gewährleisten. Eine telefonische Voranmeldung ist hier ebenso erforderlich. Anders als in den Kliniken müssen auch Geimpfte und Genesene hier vor Ort einen Antigen-Schnelltest absolvieren. Weitere Einzelheiten erfahren Besucher der Pflegeheime bei Anmeldung.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.