Im Vergleich mit den benachbarten brandenburgischen Landkreisen im Norden und Süden hat das Havelland aktuell die niedrigste 7-Tage-Inzidenz - nur im östlich gelegenen Potsdam liegt der Wert tiefer.

Potsdam aktuell bei 38,3

Aus der Landeshauptstadt wurde am frühen 1. März ein  Inzidenzwert von 38,3 gemeldet. Dieser bildet die Zahl der Neuerkrankungen unter 100.000 Einwohnern binnen einer Woche ab. Der Landkreis Havelland  liegt nun bei 48,5. Indessen beträgt die Inzidenz in Oberhavel 83,1, in Ostprignitz-Ruppin 55,6, in Potsdam-Mittelmark 57,7 und in der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel 72.

Hotspot seit dem 26. Oktober 2020

Im Landkreis Havelland hatte die 7-Tage-Inzidenz letztmals am 25. Oktober 2020  unter 50 gelegen. Bis zum Folgetag war  diese von 46,01 auf 54,6 gestiegen. Dadurch war auch das  Havelland zum Corona-Hotspot geworden. Am Sonntag sank die Inzidenz auf 46,62. Aktuell liegt sie bei 48,5.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.