Hoch oder herunter gerechnet auf 100.000 Einwohner bildet die Sieben-Tage-Inzidenz die Zahl der Neuerkrankungen innerhalb einer Woche ab. Das ermöglicht Vergleiche über Kreis- und sogar Ländergrenzen hinweg.
Laut Angaben des Gesundheitsministeriums Sachsen-Anhalt (Stand: 20. April, 13.55 Uhr)  beläuft sich die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Jerichower Land mit 137,29 auf den gleichen Wert wie am Vortag. Es hatte indessen 33 Neu-Infektionen gegeben. Im nördlich an das Jerichower Land angrenzenden Landkreis Stendal sank die Sieben-Tage-Inzidenz bis Dienstagnachmittag auf  201,46. Am Vortag hatte der Wert bei 222,14 gelegen. Es kam binnen eines Tages zu 23 neuen Corona-Fällen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.