Mit Inzidenzen unter weit unter 20 sind die havelländischen Nachbarn in Sachsen-Anhalt weiter von einer starken vierten Corona-Welle verschont. So meldet das Robert-Koch-Institut für den Landkreis Jerichower Land für Freitag, 27. August 2021, eine Inzidenz von 7,8 und damit genau die gleiche wie am Vortag.

Stendal mit leicht gestiegener Inzidenz

Im Landkreis Stendal stieg die Inzidenz gegenüber dem Vortag leicht an und beträgt nun am Freitag 12,7. Damit liegen aber beide havelländische Nachbarn unter dem Durchschnitt in Sachsen-Anhalt. Dieser wird heute mit 14,7 angegeben. „Spitzenreiter“ ist der Landkreis Wittenberg mit einer 7-Tage-Inzidenz von 29, gefolgt vom Saalekreis mit 21,8 und dem Burgenlandkreis mit 20,3.
Weitere Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.