Die Corona-Neuinfektionszahlen bei den havelländischen Nachbarn in Sachsen-Anhalt haben sich über das lange Wochenende ebenfalls positiv entwickelt. So liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Jerichower Land bereits seit Sonntag, 23. Mai, unter 50. Am heutigen Dienstag, 25. Mai, beträgt sie laut RKI 44,6. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn 3.349 Menschen aus dem Jerichower Land mit Corona infiziert. 154 sind verstorben. Vor genau einer Woche lagen die Werte bei 3.306 und 152 Toten. Die Inzidenz lag bei 77.

Inzidenz in Stendal nur knapp über 50

Auch im Landkreis Stendal ist die Sieben-Tage-Inzidenz über das lange Wochenende nochmals deutlich gesunken. Mit Stand 25. Mai, 3.12 Uhr, liegt die Inzidenz nur noch bei 52,2 und damit nur noch halb so hoch wie vor Wochenfrist (18. Mai: 104,3). Insgesamt haben sich bisher 4.700 Stendaler nachweislich mit Sars-CoV-2 infiziert, 173 sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung verstorben.
Da die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stendal nun seit Mittwoch, 19. Mai, stabil unter dem Grenzwert von 100 liegt, werden die Maßnahmen der Bundesnotbremse voraussichtlich am Donnerstag außer Krafttreten.
Mehr Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.