Die Sieben-Tage-Inzidenzen sind auch bei den havelländischen Nachbarn in Sachsen-Anhalt weiter gesunken. Währen das Havelland weiter stabil unter 100 liegt, hat das Jerichower Land quasi nachgezogen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt hier am Montag, 17. Mai, bei 75,9 und damit seit Freitag unter der 100er Marke.
Lockerungen rücken damit für die Jerichower in Sichtweite. An fünf aufeinanderfolgenden Werktagen muss die Inzidenz unter 100 liegen, damit die Bundesnotbremse zwei Tage später außer Kraft gesetzt wird.

Stendal weiter mit Inzidenz über 100

Das Robert-Koch-Institut hat darauf hingewiesen, dass durch den Feiertag, den Brückentag und das Wochenende nicht so viele Menschen zum Arzt gegangen wären, wie sonst und damit weniger Proben entnommen und weniger Labortests durchgeführt worden sind. Somit sind die Zahlen derzeit mit Vorsicht zu genießen.
Trotz dieses Feiertagseffekts liegt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stendal weiter über 100. Am Montag, 17. Mai, wird sie mit 114,2 angegeben. Freitag lag sie noch bei 126,8.
Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.