Die Sieben-Tage-Inzidenzen bei den havelländischen Nachbarn in Sachsen-Anhalt sind weiter niedrig. Am heutigen Freitag, 28. Mai, sogar niedriger als im Havelland selbst. So wird der Wert, der die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner ausdrückt, vom RKI mit Stand 3.11 Uhr für den Landkreis Stendal mit 21,6 angegeben. Er ist damit im Vergleich zum Vortag weiter gesunken. Seit Donnerstag, 27. Mai, sind die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft getreten.

Jerichower Land lockert Eindämmungsmaßnahmen weiter

Noch besser sieht die Entwicklung im Jerichower Land aus. Hier liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 22,3 und damit bereits den sechsten Tag in Folge unter der 50er Grenze. Entsprechend der Eindämmungsverordnung in Sachsen-Anhalt sind seit heute, 28. Mai, die Eindämmungsmaßnahmen weiter gelockert worden.
Unter anderem sind Treffen des eigenen Haushalts mit fünf weiteren Personen verschiedener Haushalte möglich. Veranstaltungen und Messen sind mit bis zu 50 TeilnehmerInnen erlaubt. Auch Sportveranstaltungen können wieder mit einer begrenzten Anzahl Zuschauer stattfinden. Kinos, Theater und Konzerthäuser dürfen wieder öffnen. Die genauen Regelungen gibt hier.
Mehr Informationen zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.