Die Freibeuter kamen, doch sie raubten nichts, sondern brachten Geld- und Futterspenden für die Tiertafel Havelland mit Sitz in Rathenow. In einem Medienbericht hatten die Vereinsmitglieder des Freibeuter e.V. über die Notsituation der Tiertafel gelesen. „Wir wollten unbedingt helfen“, so Freibeuter Nico. Die rund 35 Vereinsmitglieder und deren Freunde sammelten spontan Geld und Sachspenden. 555 Euro kamen auf diese Weise zusammen, die Tino Rippler, Vorsitzender der Tiertafel Havelland, nun in Empfang nehmen konnte.

Fußball für ein friedliches Zusammenleben

Seit mehr als 20 Jahren sind die Freibeuter nicht nur auf dem Fußballplatz aktiv. Als Jugendverein gestartet, bleiben die Mitglieder bis heute auch in der Öffentlichkeit bei ihren Vornamen. Bekannt ist der Verein für die Organisation der jährlichen Antirassistischen Fußball-Turniere, bei denen jeweils am 1. Mai für ein friedliches Zusammenleben gekickt wird.
Wegen der Corona-Pandemie sind die Turniere 2020 und 2021 allerdings ausgefallen. Das soziale Engagement im Verein soll auch in Pandemie Zeiten fortleben, haben sich die Vereinsmitglieder auf die Fahne geschrieben. Neben Zuwendungen für soziale Projekte unterhält der Verein auch eine Kleiderkammer.

Unterstützung für finanzschwache Tierhalter

Für Tino Rippler von der Tiertafel Havelland, die seit Anfang 2020 im Obergeschoss des City-Centers in Rathenow ansässig ist, war der Überfall der Freibeuter wie ein warmer Sommerregen. Durch die Pandemie sei die Spendenbereitschaft gravierend eingebrochen, hatte Rippler gegenüber BRAWO berichtet. Die Tiertafel unterstützt mit den Futterspenden finanzschwache Tierhalter. Schließlich soll ein Loch in der Kasse nicht zum Verlust des tierischen Lebensbegleiters führen. „Fast alle Mitglieder unseres Vereins haben Haustiere“, sagt Freibeuter Nico. Man könne somit die Notlage der Tierhalter nachvollziehen.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.