Corona-Wochenbilanz der Kreisverwaltung: Im Havelland sind vom 9. bis 16. Oktober 39 neue Infektionen aufgetreten. Seit Beginn der Pandemie sind damit bisher 323 Personen an COVID-19 erkrankt. Von diesen gelten 264 als genesen, sechs Menschen starben. Aktuell sind 53 Havelländer mit dem Coronavirus infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz, also die Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche, stieg bis Freitag auf 23,9.

320 Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt

 Im Zusammenhang mit den Neuinfektionen sind in der zurückliegenden Woche 320 Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt worden, wie die Kreisverwaltung weiter mitteilt. Insgesamt werden derzeit täglich mehr als 380 Quarantänepersonen durch das havelländische Gesundheitsamt telefonisch betreut. Unterstützung erfährt das Amt hierbei unter anderem durch die Bundeswehr.
 Die Neuinfektionen hatten auch Auswirkungen auf Gemeinschaftseinrichtungen im Landkreis. So gab es je einen Corona-Fall am Marie-Curie-Gymnasium in Dallgow-Döberitz, am Lise-Meitner-Gymnasium in Falkensee sowie am Goethe-Gymnasium in Nauen. In jeder der drei Schulen wurden in der Folge eine Klasse sowie weitere ermittelte Kontaktpersonen unter Quarantäne gestellt. Die bisherigen Corona-Tests dieser Personen waren negativ.

Auch zwei Horte von Corona betroffen

 Auch in zwei havelländischen Horten in Rathenow und Falkensee wurde jeweils eine Corona-Infektion festgestellt. In beiden Fällen wurde hierbei für einige Kinder Quarantäne angeordnet, in Rathenow ist zudem der Großteil der Erzieher von Quarantäne betroffen. Es handelt sich um den Hort der Geschwister-Scholl-Grundschule.

Landrat rät zur Beschränkung sozialer Kontakte

Landrat Roger Lewandowski (CDU): „Die Corona-Fallzahlen sind zuletzt auch in unserem Landkreis wieder stärker angestiegen. Es ist nach wie vor äußerst wichtig die geltenden Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten und wo nötig eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.“ Soziale Kontakte sollten in dieser Phase wieder auf ein notwendiges Minimum beschränkt werden, so der Landrat.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.