Eine Corona-Infektion im Landkreis Havelland hat sich nun als falsch herausgestellt. Betroffen war seit voriger Woche der Hort der Rathenower Geschwister-Scholl-Grundschule.

Falsches Testergebnis

Im Rahmen freiwilliger Teilnahme an der Teststrategie des Landes Brandenburg zur Identifizierung von asymptomatisch infizierten Personen sei eine Hortnerin positiv auf eine Infektion mit dem Krankheitserreger SARS-CoV-2 getestet worden, wie es seitens der Stadtverwaltung am 14. Oktober hieß. Am Montag stellte man im Rathaus klar: „Eine Überprüfung des positiven Testergebnisses auf das Coronavirus SARS-CoV-2 einer Mitarbeiterin des Hortes ergab, dass die entsprechende Feststellung des Labors unrichtig übermittelt wurde.“
Das havelländische Gesundheitsamt habe die verfügten Einschränkungen für den Hortbetrieb aufgehoben. Damit kann die Betreuung der Kinder wieder ohne Einschränkungen gewährleistet werden.