Ingenieure des zuständigen Landesbetriebs Straßenwesen hatten nach routinemäßiger Prüfung der Querung die Vollsperrung angeordneten. Es wurden erhebliche Schäden festgestellt. Damit hat Brandenburg an der Havel ein Brückenproblem mehr. Denn auch die Brücke am Stadtausgang in Richtung Autobahn A2, über die der B102-Verkehr aus dem Westhavelland rollt, weist starke Schäden auf.  Eine Sperrung blieb dort aber aus. Es genügte, die Fahrspuren auf je eine in jede Richtung zu reduzieren.