1216 wurde Rathenow erstmals urkundlich erwähnt. 1295 hat der vormalige Burgstandort das Stadtrecht erhalten. Eine die Geschichte nachhaltig prägende Persönlichkeit war ein Mann namens Waldemar. Wer sich mit Kulturzentrum und Theater Lichtblick e.V. auf Zeitreise begibt, kann dem früheren Markgrafen von Brandenburg in Rathenow begegnen.

Von der Idee zur Veranstaltungsreihe

Wie Sylvia Wetzel, Pressesprecherin der Kulturzentrum Rathenow GmbH, berichtet, habe im vergangenen Jahr eine Idee immer mehr Gestalt angenommen, die nun einfach ans Licht wolle. Das Ensemble des Theater Lichtblick e.V. und das Kulturzentrum, das auch das Optik-Industrie-Museum betreibt, nehmen das Publikum ab August 2021 mit auf Zeitreise in die Rathenower Vergangenheit.
Mit zwei Touren starte diese Idee, so Wetzel weiter. Die Kooperationspartner seien gespannt, wie die Reise in die Geschichte der Stadt ankommen wird. Geplant sei, aus der Idee eine Veranstaltungsreihe werden zu lassen.

Stadtwächter führt mit viel Humor durch die Zeit

Bei dieser Erlebnis-Tour würden die Teilnehmer Persönlichkeiten vergangener Jahrhunderte begegnen und selbst Teil der Geschichte werden, wie es heißt. Ein Rathenower Stadtwächter versorge mit Anekdoten und führe mit viel Humor durch die Zeit.
Der geschichtliche Bogen spannt sich weit über die 1216 erfolgte Ersterwähnung Rathenows hinaus. Teilnehmer entdecken die erste Siedlung der Slawen. Spätestens 1157, mit Machtantritt von Albrecht dem Bären im Havelland, änderten sich die gesellschaftlichen und religiösen Vorzeichen für die slawischen Bewohner der Region.  Zeitzeugin  ab dem frühen 13. Jahrhundert ist die Sankt-Marien-Andreas-Kirche auf der Altstadtinsel, wo es wohl auch eine markgräfliche Burg gab. 

Markgraf Waldemar begegnen

Einer der letzten brandenburgischen Nachfahren von Albrecht dem Bären war Markgraf Waldemar, der kurz vor seinem Tod der Stadt seine Wälder übereignete. Das war 1319. Nach Waldemar sind in Rathenow zwei Straßen benannt. Wer mit auf Zeitreise geht, wird dem Markrafen begegnen.   Laut Sylvia Wetzel drehe das Lichtblick-Theaterensemble mit einem Augenzwinkern das Rad der Zeit zurück.

Empfohlen für Zeitreisende ab 10 Jahren

 Die Touren, empfohlen für Zeitreisende ab 10 Jahren, sollen etwa anderthalb Stunden dauern. Treffpunkt ist jeweils das Kurfürstendenkmal auf dem Schleusenplatz. Tickets gibt es nur im Vorverkauf an der Theaterkasse und der Internetseite des Kulturzentrums und sind dort ab Mittwoch, 14. Juli 2021, erhältlich.