Cousin Harald hat den "Sternenpark" im National-/Naturpark Eifel mit auf den Weg gebracht. 2012 nahm er Katrin Bongard mit zum damals zweiten Astrotreff nach"So kam eines zum anderen", so die Autorin weiter. "Ich hatte Lust ein neues Jugendbuch, einen Thriller, zu schreiben. Und hier am "dunkelsten Ort' Europas kam mir die Idee, die Handlung mit dem Thema Astronomie zu verbinden." So ist auch der Buchtitel "Schattenzwilling", mit einem eineiigen Zwillings-Brüderpaar als Protagonisten, mit dem Sternzeichen Zwilling verknüpft. Und natürlich spielt Gülpe als einer der Handlungsorte eine wichtige Rolle. "Zur Recherche war ich seitdem in den letzten Monaten immer wieder inMan muss sich die Handlungsorte vor Ort ansehen, um sie zu erspüren", sagte die gebürtige Berlinerin. "Die Gegend hier ist sehr ländlich geprägt. Aber hier ist alles gleich sehr vertraut - jeder kennt jeden." Und so blieb Katrin Bongard auch beim Astrotreff 2014 bis zum Sonntag inSie hat das letzte freie Zimmer im Ort bekommen.
Im Februar dieses Jahres erhielt der Naturpark Westhavelland von der International Dark Sky Association den Titel Sternenpark - als erster Deutschlands. Nachdem in diesem Jahr in der Eifel ein weiterer Sternenpark und in der Rhön ein Sternenreservat folgten, zog der Oetinger Verlag die für November geplante Veröffentlichung vom 267-seitigen "Schattenzwilling" im Zuge des Astrotreffs im Westhavelland auf den 1. September vor.
Seit Katrin Bongards Manuskript für ihren ersten Jugendroman "Radio gaga" (2005) den Peter-Härtling-Preis erhielt, veröffentlichte die Autorin bis heute drei Bücher bei Wels & Gelbert, drei weitere Bücher bei Oetinger und über ihr eigene kleines Buchlabel "Red Bug Books" sechs Bücher.