Rücker spricht davon, dass es keine Ansammlung von mehr als 1.000 Leuten in der Spaßwelt geben wird. Dafür kann er sorgen, schließlich regelt er den Zutritt, der erst nach dem Bezahlen von 7 Euro pro Kind gestattet ist. Daher stehe dieser Veranstaltung auf dem Märkischen Platz nichts im Weg. Ferner kündigt er an, dass das Weinfest (24./25. Oktober) stattfinden wird. Alternativ zum abgesagten Stadtfest organisiert er eine Premiere: die Rathenower Kleinkunsttage (12./13. September). Bei beiden Veranstaltungen gibt es laut Manfred Rücker diesmal keine Bühnen, an denen sich Menschen auf engem Raum ansammeln könnten. Er spricht von Dezentralität und meint damit, dass sich das Geschehen entlang der Berliner Straße in die Breite ziehen wird.
Erfreut zeigt sich der Veranstalter, dass es bereits mehr als 20 Anmeldungen von heimischen Akteuren für die Premiere der Kleinkunsttage gebe. Rücker zahlt ein kleines Honorar, wobei die teilnehmenden Kleinkünstler einen Hut vor sich aufstellen könnten, in das zufriedenes Publikum Geld legen kann. Bis zu 50 Kleinkünstler aller Couleur könnten insgesamt mitmachen, so Rücker und sagt: "Für alle Veranstaltungen werden noch Händler jeglicher Art gesucht."
Flankiert werden beide Events im September und Oktober durch verkaufsoffene Sonntage. Rücker ist unter 0171/7488437 oder per E-Mail an veranstaltzungsteam@gmx.de zu erreichen.