In der Potsdamer Straße in Rathenow kam es am Montagvormittag zu einem Schwelbrand in einer Wohnung. Der Bewohner wurde in der Wohnung vermutet, reagierte aber nicht auf Klopfen und Klingeln der Feuerwehr. Diese verschaffte sich schließlich mit Hilfe einer Drehleiter durch ein angekipptes Fenster Zugang zur Wohnung.

Mieter schläft während Brand seinen Rausch aus

Die Feuerwehr fand im Wohnzimmer den Schwelbrand und konnte ihn schnell löschen. Der 50-jährige Mieter wurde derweil schlafend im Schlafzimmer entdeckt. Er hatte nicht nur das Klingeln und Klopfe, sondern auch die ausgelösten Rauchmelder nicht gehört. Die Feuerwehr brachte denn Mann aus der Wohnung. Er kam mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,86 Promille.
Die Ursache des Schwelbrandes ist noch unklar. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 100 Euro. Die Wohnung ist weiter bewohnbar. Die Polizei nahm eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung auf. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an.