Die Freiwillige Feuerwehr der Kreisstadt Rathenow verfügt nun über ein neues Drehleiterfahrzeug (DLK).   Das alte Einsatzfahrzeug, Baujahr 1996, hatte 2019 nicht mehr die technische Zulassung erhalten. Die Neuanschaffung war nicht einfach, da die beantragten Fördermittel beim Land nicht positiv entschieden wurden. Der Kauf erfolgte daher aus Eigenmitteln der Stadt. Die Investitionskosten beliefen sich auf rund 750.000 Euro.

Investitionen in die Feuerwehr

„Das ist ein großer Tag für Rathenow. Investitionen in die Feuerwehren waren mir als Bürgermeister immer wichtig“, so Bürgermeister Ronald Seeger (CDU) bei der Übergabe des Fahrzeugs am Freitag. „Allein in den letzten zwei Jahren hat die Stadt mehrere hunderttausend Euro in die Ausrüstung der Wehren der Stadt und Ortsteile investiert. So in Rathenow zu Umbau und Modernisierung der Wache, für neue Einsatzbekleidung, Atemschutztechnik und ein Mehrzweckboot, sowie Einsatzfahrzeuge für Rathenow, Böhne und Semlin.“

„Richtig und wichtig investiertes Geld“

Der Beschluss in der Stadtverordnetenversammlung zur Anschaffung des neuen Hubrettungsmittels war einstimmig. „Nachdem die beim Land beantragten Fördermittel nicht bewilligt wurden, beschloss die SVV die Aufstockung des bisher eingeplanten Eigenanteils von 400.000 Euro auf den gesamten Kaufpreis. Dies ist richtig und wichtig investiertes Geld“, so SVV-Vorsitzender Corrado Gursch (CDU), der auch Stadtbrandmeister Jörg Eichmann für seine Lobby-Arbeit für die nötige Ausstattung der Wehren der Stadt lobte. „In den nächsten Jahren stehen weitere Investitionen in einstelliger Millionensumme an.“

290 PS und 15 Tonnen schwer

Das neue Fahrzeug mit 290 PS und 15 Tonnen Gewicht ist auf dem neuesten Stand der Technik. So werden zum Beispiel Schwankungen des Rettungskorbs elektronisch gesteuert hydraulisch ausgeglichen. Bei einer Entfernung des Rettungsfahrzeugs zum Gebäude von 12 Metern fährt die Drehleiter regulär bis auf 23 Meter aus - daher DLK 23/12.

Premnitzer Kameraden hatten ausgeholfen

Seit das alte DLK nicht mehr zum Einsatz kommen konnte, unterstützte die Freiwillige Feuerwehr Premnitz die Rathenower Kameraden in Einsätzen, bei denen ein Drehleiterfahrzeug nötig war. Zwischen August 2019 und Februar 2020 waren dies insgesamt 34 Einsätze. 27 im Jahr 2019 und sieben im Jahr danach. Ab Februar 2020 nutzte die Rathenower Wehr ein Ersatzfahrzeug zur Miete.