Der FSV Optik Rathenow unterlag am Mittwoch beim Ligarivalen SV Babelsberg 03. Nach einer schwachen ersten Halbzeit lag Optik zur Pause bereits mit 0:3 zurück. „Das waren drei Eigentore“, murrte Trainer Ingo Kahlisch nach dem Testspiel.

Spiel ohne drei Routiniers

In der zweiten Halbzeit zeigte sich Optik wesentlich giftiger. Auch ohne die drei Routiniers Emre Turan (Abwehr), Caner Özcin (Angriff) und Leon Hellwig (Mittelfeld), die den Verein verlassen, hatten die Rathenower nun mehr vom Spiel. In der Abwehr zeigte Winterzugang Jannik Bachmann eine vielversprechende Leistung, und vorne wirbelte der zweifache Torschütze Lucas Will. Lohn waren das 1:3 per Nachschuss aus zehn Metern, nachdem Bachmann aus Nahdistanz gescheitert war, und das 2:3 per Schuss aus der Drehung.

Nächster Gegner ist Hertha BSC II

Den nächsten Test absolviert der FSV Optik schon am Samstag am heimischen Vogelgesang gegen Hertha BSC II. Schon am Freitag, 16. April 2021, tagt das Präsidium des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV). Erwartet wird eine Entscheidung darüber, wer aus  der Regionalliga Nordost absteigen muss.