Zur Kommunalwahl im Mai 2019 erhielt Alfred Mantau (SPD) mit knapp 34 Prozent nur die zweithöchste Zahl der Stimmen der Semliner. Der dreiköpfige Ortsbeirat wählte ihn aber erneut zum Ortsvorsteher. "Alfred hatte mich vor der Wahl angesprochen, ob ich nicht für den Ortsbeirat kandidieren möchte. Und ich sagte zu und kandidierte erstmals", so Heiko Blankenburg. "Wir hatten vereinbart, dass ich zunächst ein paar Erfahrungen in der Kommunalpolitik sammeln sollte, und Alfred danach sein Amt abgegeben würde."
Mantaus gesundheitliche Gründe waren nun Anlass, einen jüngeren Semliner die Verantwortung für den Ort übernehmen zu lassen. So wurde der 42-Jährige Heiko Blankenburg in der letzten Ortsbeiratssitzung zum neuen Ortsvorsteher gewählt. Zur Kommunalwahl hatte der Parteilose auf der Liste der SPD mit mehr als 50 Prozent die  mit Abstand die meisten Stimmen erhalten. Zur Stellvertreterin wurde Silvia Fink gewählt. Zu ihrer ersten Kandidatur für den Ortsbeirat erhielt sie im Mai 2019 auf der Liste der SPD knapp 16 Prozent der Stimmen. Alfred Mantau bleibt aber Mitglied des Ortsbeirats.
"Ich möchte, dass sich viele Semliner aller Generationen in die Geschicke des Ortes einbringen", so Blankenburg, dem die Gemeinschaft im Dorf am Herzen liegt. Der neue Ortsvorsteher ist im Dorf gut vernetzt, unter anderem aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr. Zwei seiner Ziele sind die Gründung eines Heimatvereins sowie die Neugründung einer Jugendfeuerwehr.