Die berufliche Karriere der Diplom-Betriebswirtin hatte im Integrations- und Leistungszentrum (jetzt Jobcenter) in Rathenow begonnen. Ebenfalls in der Kreisstadt arbeitete sie anschließend als Standortleiterin des Christlichen Jugenddorfwerkes Deutschland e.V. Dem schloss sich die Tätigkeit als Personalberaterin bei der IHK-Projektgesellschaft mbH in Brandenburg an der Havel an. Seit März 2015 ist Kathrin Fredrich Leiterin des IHK-Regionalcenters und bleibt das zum bis Jahresende.
Zum 1. Januar 2019 wird die Premnitzerin neue Geschäftsführerin der städtischen Betreibergesellschaft des Optikparks. Sie hatte sich gegenüber anderen Jobbewerbern behaupten können. Die endgültige Entscheidung fiel in der Stadtverordnetenversammlung  am 4. Juli.
Notwendig wurde die Neubesetzung, weil die bisherige, aus Elfie Balzer und Joachim Muus bestehende Doppelspitze in Rente geht. Beide bilden seit Anfang 2012 unter Beibehaltung ihrer ursprünglichen Arbeits- und Zuständigkeitsbereiche das Geschäftsführer-Gespann. Sie waren bereits im Unternehmen tätig gewesen. Balzer war Kopf im Controlling sowie Haushalts- und Personalwesen, Muus besorgte die Öffentlichkeitsarbeit, die touristische Vernetzung und war auch für das Marketing des Optikparks zuständig. Ab 1. Januar, mit dann nur noch einer Person an der Spitze, wird das anders geregelt sein.
Kathrin Fredrich soll ihren Arbeitsschwerpunkt im kaufmännisch-wirtschaftlichen Bereich sowie im Controlling setzen, hinzu kommen Bereiche wie Parkpflege und Veranstaltungen. Zwei zusätzliche Mitarbeiter werden ihr zur Seite gestellt: für den Bereich Arbeitsförderung und Personalbetreuung sowie für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Marketing.
Obgleich in Brandenburg an der Havel tätig, ist doch Kathrin Fredrich das Gesicht der IHK Potsdam in der hiesigen Havelregion. Sie ist Ansprechpartnerin für weit mehr als 10.000 IHK-Mitglieder und all diejenigen, die es alsbald werden wollen. In der Öffentlichkeit betonte Fredrich stets den überregionalen Charakter der Einrichtung, die sie leitet. Denn das Regionalcenter, ist wie es der Name andeutet, keine Einrichtung alleine für IHK-Belange in der Stadt Brandenburg. Vielmehr ist es parallel für den gesamten Landkreis Havelland zuständig. Zu erleben war die IHK-Verbundenheit unter anderem vor zwei Jahren am Südufer des Hohennauener-Ferchesarer Sees. Nach Semlin hatte die IHK ihre Mitglieder zum Sommerempfang eingeladen. Es war die dritte Veranstaltung dieser Art seit 2013, die erste im Havelland. Semlin war die Idee der neuen Leiterin des Regionalcenters, über deren Schreibtisch die komplette Organisation lief.
Der nächste Schreibtisch bietet Kathrin Fredrich von Berufswegen die unmittelbare Nähe zur Havel. Befindet sich doch die Optikpark-Verwaltung in der Alten Mühle und somit ganz dicht am Wasser. Als Kanutin und Vizevorsitzende des Rathenower Wassersportvereins  Kanu 1922 hat sie freilich eine besondere Beziehung zu diesem Element. Für den Optikpark bedeutet das wohl, dass die Neue auch seine wassertouristische Entwicklung im Auge behalten wird.