Für diesen Sonntag, 20. September, rufen Rathenower Fahrrad-Fans zur Beteiligung am bundesweiten Aktionstag „Kidical Mass“ auf. Mit einer kleinen Fahrraddemo durch die Innenstadt soll so für allgemein sichere, aber speziell auch kindgerechte Fahrradwege geworben werden.

Sichere Fahrradwege fehlen in Rathenow

„Rathenow könnte eine richtige Fahrradstadt sein, die Wege sind kurz, es gibt keine Berge, und viele Leute aller Altersklassen fahren Fahrrad. Allerdings fehlt es an sicheren Fahrradwegen, besonders für Kinder, denn ab dem Alter von zehn Jahren müssen sie auf dem Fahrradweg bzw. der Straße fahren und dürfen nicht mehr den Gehweg benutzen. Das ist an vielen Ecken der Stadt aber einfach gefährlich“, so Roland Schaette, Mitglied des ADFC und Initiator der Fahrradfahrt in Rathenow. „Wo Kinder sicher radeln können, da können auch Radfahrer aller Altersklassen ohne Angst fahren. Dafür möchten wir mit der Kidical-Mass-Fahrradfahrt werben, die Stadt auffordern, durch den Bau sicherer Radwege etwas für die Sicherheit der Kinder im Straßenverkehr und damit etwas für die Sicherheit von allen zu tun.“

Polizei begleitet Fahrradfahrt am Sonntag

Roland Schaette zog 2013 mit seiner Familie nach Rathenow. Innerhalb der Stadt benutzt er viel sein Rad, mit seinen zwei, fünf- und sechsjährigen Jungs ist er auch oft mit seinem speziellen Lastenrad unterwegs. Seine neunjährige Tochter fährt mit dem Rad zur Schule.
An der Fahrradfahrt, die die Polizei begleiten wird, können sich Kinder, Familien und alle, die das Anliegen unterstützen möchten, beteiligen. Start ist um 15.00 Uhr auf dem Märkischen Platz. Die Route führt über alle Kreisel, dann die Berliner Straße entlang, über den Friedrich-Ebert-Ring zum Bahnhof und dann über die Schopenhauerstraße weiter zum Ride-Platz.
Die „Kidical Mass“ wurde 2008 in den USA ins Leben gerufen. Die ersten deutschen Aktionen fanden 2017/2018 statt. 2020 beteiligen sich mehr als 90 deutsche Städte.