Die 57-jährige Ute P. war im Februar 2018 erschossen in einem Auto in einem Wald nahe des Premnitzer Ortsteils Mögelin entdeckt worden. Ob und wann der Mordfall am Landgericht Potsdam verhandelt wird, ist weiterhin unklar. „Das Hauptverfahren ist noch nicht eröffnet. Die Strafkammer ist noch mit der Prüfung befasst“, heißt es auf Anfrage aus dem Landgericht. Weitere Angaben zu der seit Monaten vorliegenden Anklage machte die Pressestelle nicht.

Auftragsmord, um Risikolebensversicherung kassieren zu können?

Der Angeklagte soll nach Medienberichten ein ehemaliger Geschäftspartner von Ute P. sein, der einen Auftragskiller angeheuert haben soll. Die Frau soll den jetzt Beschuldigten als Begünstigten einer Risikolebensversicherung eingesetzt haben. Dies soll der Absicherung von Grundstücksgeschäften zwischen beiden gedient haben. 2017 war Ute P. aus dem Landkreis Jerichower Land (Sachsen-Anhalt) ins brandenburgische Havelland gezogen.