Zum Thema "Lieder und Kunst zur Vergänglichkeit" spielen Sebastian Pietsch und Katharina Burges am 16. November, 16.00 Uhr, Jazz-Bearbeitungen klassischer Lieder (von Mendelssohn u.a.), sowie Eigenkompositionen. So stellen die beiden Musiker u.a. eigene Vertonungen von Werken Ulrich Grasnicks vor, einem in Berlin lebenden Lyriker, der mit seinen lyrischen Texten gleichwohl deutsche Literaturgeschichte repräsentiert. Dem Konzert vorangestellt wird eine Betrachtung zu "Mythos & Vergänglichkeit aus Sicht der Künste". Kurze Wortbeiträge zwischen den einzelnen Musiknummern ergänzen das Programm, das im Veranstaltungsraum des Kunsthofes Galm inmitten der Kunst von Gerhard Göschel veranstaltet wird.
Tickets können  unter Tel. 033237/85963 reserviert werden.