Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (BAU) beziffert die Zahl der im Landkreis Havelland tätigen Dachdecker mit 190. Sie erhalten nun 3,7 Prozent mehr  Lohn.Das resultiert aus der neuen tariflichen Lohnuntergrenze: Gelernte Kräfte haben seit 1. Januar Anspruch auf einen Mindestverdienst von 14,10 Euro pro Stunde.
Die in Potsdam ansässige IG BAU Mark Brandenburg empfiehlt den Lohn-Check: „Auf der aktuellen Lohnabrechnung muss das Plus auftauchen. Wer leer ausgeht, sollte sich an die Gewerkschaft wenden“, so IG-Bezirksvorsitzender Rudi Wiggert.

Tariflohn deutlich höher

Er appelliert zugleich an Fachkräfte, auf den deutlich höheren Tariflohn zu bestehen. Dieser liege bei 19,12 Euro pro Stunde. Anspruch auf diesen haben aber nur Gewerkschaftsmitglieder, deren Firma Mitglied in der Dachdeckerinnung ist.
Ferner haben sich zum Januar 2021 die Vergütungen für Azubis erhöht. Auszubildende kommen jetzt auf 780 Euro im ersten, 940 Euro im zweiten und 1.200 Euro im dritten Lehrjahr, wie die IG BAU erklärt.