Die Ökofilmtour erlebt derzeit ihre 14. Auflage. Bereits zum achten Mal läuft im Natur- und Sternenpark-Dorf Strodehne ein Beitrag. Gezeigt wird diesmal eine Neuheit, die erst im Januar erstmals gezeigt wurde: „Aus Liebe zum Überleben“, so lautet der Titel von  Bertram Verhaags knapp 90-minütiger Doku. Zu sehen sind acht Beispiele bereits vollzogener Agrarwende.
Laut Angaben auf www.oekofilmtour.de wurden146 Fernseh- und Kinofilme aus dem gesamten deutschsprachigen Raum  eingereicht. 46 Produktionen, dazu zwölf Kurzfilme, wurden für das Festival ausgewählt. „Mit Hilfe von 200 meist ehrenamtlichen Mitveranstaltern vor Ort erreicht die Ökofilmtour ca. 10.000 Zuschauer mit rund 5.000 Kindern und Jugendlichen“, wie es weiter heißt.
Ein Unterstützer ist der Lebendige Zukunft Strodehne e.V., der sich als Fachreferenten für den Ökofilm-Abend einen Demeter-Gemüsebauern aus der Prignitz eingeladen hat. Im Vorprogramm wird übrigens ein 2018 gedrehter Beitrag für das WDR-Magazin „Monitor“ gezeigt. Dessen Titel: „Klimawandel und Sommerhitze: Die Gegner machen Mobil“.