Die Einwohner der Ortsteile Vieritz, Schmetzdorf und Zollchow erhalten Vektoring-Internet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 MBit pro Sekunde. „Da die Umrüstung auf Vektoring-Internet in Großwudicke technisch schwieriger ist, erhalten die 135 Einwohner dieses Ortsteils gleich ganz modernes Super-Vektoring-Internet mit bis zu 250 MBit pro Sekunde“, so Telekom-Regionalmanager Christian Stern. Damit gehört Großwudicke zu den 3,5 Millionen Internet-Anschlüssen in Deutschland, die dieses Jahr Supervektoring-Anschlüsse erhalten. Rund 70.000 Haushalte sind es in ganz Brandenburg.
Die Telekom setzt bei den Leitungen bis zu den jeweiligen Verteilerkästen in den Orten auf  Glasfaser. Durch die entsprechend verwendete Technik im Verteilerkasten wird die hohe Übertragungsgeschwindigkeit des Glasfaserkabels auf die Kupferleitungen vom Verteilerkasten zum Hausanschluss weitgehend übertragen. Allerdings nimmt bekanntermaßen die Internetgeschwindigkeit mit der Entfernung vom Verteilerkasten physikalisch bedingt ab.
„Um auch die Hausanschlüsse gleich auf Glasfaserkabel umzurüsten, ist eine Einwilligung zu entsprechenden Grabearbeiten in den Vorgärten der Hauseigentümer nötig, die nicht alle geben“, so Christian Stern weiter. „Auf Grund dieser Schwierigkeit ist der Austausch der Kupferkabel durch Glasfaserkabel bis zum Verteilerkasten die gangbarere Variante.“
Das Milower Land ist sehr unterschiedlich mit Internet versorgt. 2011/2012 wurden die Ortsteile via DSL-Netz, mit einer Übertragungsrate bis 16 MBit pro Sekunde, versorgt. 2014 brachte die neue VDSL-Technik für manche eine Übertragungsrate von bis zu 50 MBit pro Sekunde. Buckow hat im Milower Land die schlechtesten Bedingungen. Von den maximal 16 MBit kommen in manchen Haushalten nur zirka zwei MBit an. In den nächsten Jahren sollen auch die übrigen Verteilerkästen im Milower Land auf Supervektoring-Anschlüsse umgerüstet werden. Zuletzt, zum Jahresende 2016, hatten die Einwohner in Milow und Bützer schnelleren Internetzugang mit bis zu 100 MBit pro Sekunde erhalten.
Noch in diesem Jahr dürften rund 2.000 Rathenowern der schnelle Supervektoring-Internetzugang zur Verfügung stehen. Auch die weitere Umrüstung in Rhinow soll noch 2018 erfolgen. Über www.telekom.de/brandenburg kann jeder prüfen, welcher Internetzugang für ihn möglich wäre. Der schnellere Internetzugang in den vier Ortsteilen des Milower Landes kann ab sofort beantragt werden.