Der FSV Optik Rathenow gewann mit 2:0 gegen den Bischofswerdaer FV 08. Wer hätte gedacht, das die Partie am 1. November 2020 bereits das Endspiel um den Klassenerhalt in der Regionalliga Nordost sein könnte.

Letztes Spiel vor Saisonunterbrechung

Jonathan Muiomo hatte den Rathenower Führungstreffer Mitte der ersten Halbzeit erzielt. Ein Eigentor von Paul Fromm zum 0:2 in der 50. Minute besiegelte die Niederlage der Sachsen im westlichen Havelland. Danach wurde die Hinrunde der Saison 2020/2021 wegen Corona zunächst unterbrochen. Ein Re-Start erfolgte nicht. Inzwischen ist die Saison beendet.

Cottbus

Es soll nur einen Absteiger geben

Der Bischofswerdaer FV 08 holte aus 12 Spielen nur 7 Punkte und würde als Tabellenletzter in die Oberliga absteigen. Der FSV Optik Rathenow, 11 Punkte aus 13 Spielen, wäre gerettet. Denn der Spielausschuss des Nordostdeutschen Fußballverbands (NOFV) hat laut MDR empfohlen, dass es nur einen Absteiger geben soll. Das NOFV-Präsidium entscheidet in seiner Sitzung am 16. April, ob es so kommt.

Rathenower Quotient von 0,85

Legt man die aus dem Vorjahr bekannte Quotientenregel zu Grunde, 11  Punkte geteilt durch 13 Spiele, hat der FSV Optik einen Wert von 0,85 erreicht. Der Quotient von Bischofswerda  beträgt 0,58. Hätten die Sachsen ihr Auswärtsspiel am 1. November in Rathenow gewonnen, lägen sie vor den Havelländern.