Hartmut Fellenberg, früherer Geschäftsführer der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft Rathenow (KWR), ist nun Rentner. Er hat aber längst einen wichtigen ehrenamtlichen Job übernommen.
Fellenberg, der am 16. März 70. Geburtstag feierte, ist vor etwa anderthalb Jahren dem Förderkreis zum Wiederaufbau der Rathenower Sankt-Marien-Andreas-Kirche beigetreten. Vorsitzender ist Heinz-Walter Knackmuß, als dessen Stellvertreter der frühere KWR-Chef seit September 2020 agiert. In Sachen Stadtumbau und Sanierung der vor Jahren kurz vor der Pleite stehenden Wohnungsbaugesellschaft, hat sich Fellenberg große Verdienste erworben. Aktuell kümmert er sich um die Übertragung der Internetinhalte des Förderkreises auf ein neues Format.

Dietlind Tiemann jetzt Mitglied

Freilich kann der Förderkreis von so einer Persönlichkeit in seinen Reihen nur profitieren. Zuletzt konnte der Vereinsvize die CDU-Bundestagsabgeordnete Dietlind Tiemann zu einer Mitgliedschaft bewegen. Die frühere Bauunternehmerin und Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel trat am Sonntag, 21. März, dem Rathenower Verein bei. Bekannte Leute wie Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) gehören schon länger dazu.

7,5 Millionen Euro von Bund und Land

Ab 2021 fließen 7,5 Millionen Euro in das seit knapp 30 Jahren andauernde Wiederaufbauprojekt, das sozusagen nun vollendet werden kann. Die Kirche wurde 1945 zerstört, war noch 1990 im Grunde eine Ruine. Das Geld, das sich Bund und Land Brandenburg nun teilen, sorgt aber für keine neue Orgel und auch für keine Nachschnitzung der barocken Kanzel.  Auch diese Elemente waren in den letzten Kriegstagen zerstört worden.

Orgelpfeife für 100 Euro

Da Orgel und Kanzel nicht förderfähig sind, befindet sich der Förderkreis weiter im permanenten Spenden-Akquise-Modus. Zuletzt gab es 100 Euro von Vereinsvize Hartmut Fellenberg. Für 100 Euro erhält jeder Spender eine symbolische Orgelpfeife. Fellenbergs Exemplar trägt die Nummer 366. 

Vor 25 Jahren gegründet

Wenn Corona es zulässt, dürfte im September 2021 groß Geburtstag gefeiert werden Denn die Gründung des Förderkreises jährt sich in dem Monat zum 25. Mal. Wie gewohnt dürften Geldspenden willkommener sein als Blumen und Pralinen. Mehr Infos zu Mitgliedschaften auf www.rathenow-kirchen.de.