Gegner dieses durchaus plausiblen Erklärungsversuchs halten dagegen, dass Lichter, die von Autos stammen und durch etliche Bäume gebrochen werden würden, wohl niemals als Licht von Brieselang berühmt geworden wären. Lichtbrechung hätte so nicht stattgefunden. Stattdessen ist das Thema auch durch den Wahl-Havelländer Günter F. Janßen neu aufgekommen. Der nun in Brieselang wohnhafte Niedersachse hatte in seinem 2014 veröffentlichten Roman "Lieschens Wald" die Schicksale einer hingerichteten Frau (1767) und eines getöteten Mädchens (1945) mit der Lichterscheinung verwoben.
Dank Youtube und Roman blieb das Thema populär. Nun nimmt sich der Fernsehsender TLC dem Licht an. Am Freitag, 24. Juni, um 21.10 Uhr kommen Janßen und mutmaßliche Zeugen in der Mystery-Serie "Haunted - Seelen ohne Frieden" zu Wort. Die Ereignisse wurden von Schauspielern im Brieselanger Forst nachgespielt. Auf http://www.tlc.de/sendungen/haunted/ gibt es weitere Infos zur Serie.