Das Brandenburger Wochenblatt und die Fouqué-Bibliothek der Stadt Brandenburg haben Fouqué und Undine zu Ehren im Jahr 2005 ihren ersten gemeinsamen Märchenwettbewerb ausgerufen, in der Hoffnung, neuen Schwung in die alte Märchenwelt zu bringen und frische Talente hervor zu zaubern. In literarischer und künstlerisch gestaltender Hinsicht. Die Idee geht auf, beschert uns jedes Jahr Einsendungen zuhauf, so dass wir es gern schon mal mit mehr als 600 Werken im Jahr zu tun bekommen...
Wir freuen uns riesig über die Resonanz und zählen 2019 wieder auf eure Mitwirkung – ihr, die ihr zwischen 7 und 25 Jahre alt seid, könnt mitmachen. Am besten ist, ihr nutzt gleich die Weihnachtsferien und himmlische Festtagsstimmung, um euch in Märchenwelten zu begeben. Schreibt auf, was ihr erlebt oder geträumt habt, welche zauberhaften Reiche ihr erobern und welchen fabelhaften Wesen ihr begegnen wollt. Kurz gesagt: Schreibt ein neues Märchen. Gern auch mehr, aber jeweils nicht länger als acht A4-Seiten oder 15.000 Computerzeichen. Das könnt ihr in Kürze im Brandenburger Wochenblatt in den Teilnahmebedingungen nachlesen. Einsendeschluss für den literarischen Wettbewerbsteil ist Fouqués Geburtstag, der 12. Februar. Sodann folgen die Jurysitzung in der Bibliothek, die  Auszeichnungsveranstaltung im Theater und der Aufruf für die Illustratoren, die Siegerwerke bildkünstlerisch umzusetzen. All das wird ganz bestimmt  märchenhaft!
Die UNDINE wird wie gewohnt in verschiedenen Altersklassen vergeben, zu jeder Gewinner-Statuette gibt es 150 Euro.