Wenn eine Abstufung und Übertragung einer Landesstraße erfolgt, muss sie saniert sein, wie Nennhausens Amtsdirektorin Ilka Lenke (parteilos) erläutert. Ihr Zuständigkeitsgebiet queren sowohl die vormalige L 982 von Nennhausen über Buckow bis zur Kreisgrenze hinter Garlitz als auch die L 98 über Bamme, Gräningen und Mützlitz bis zur Kreisgrenze zu Potsdam-Mittelmark. Wie Lenke meint, hätten insbesondere die Ortsdurchfahrten in Bamme und Gräningen eine Sanierung dringend nötig. Doch solange hier die Übertragung vom Land an den Landkreis Havelland nicht erfolgt ist, passiert erst einmal gar nichts.

Wenn Land nicht saniert, muss es zahlen

Die Landesstraße 982 (Garlitz – Nennhausen -  Buckow) war nicht saniert, als der Kreis sie 2017 übernahm und zur K 6332 machte. Daher war wesentlicher Bestandteil der Vereinbarung, dass das Land reichlich Geld zur Verfügung stellen muss. Mit diesem konnten auch die drei Ortsdurchfahrten saniert werden.  Wie Ilka Lenke weiß, sei es aktuell nur eine Frage der Zeit, bis auch die Herabstufung der L 98 zu einer Kreisstraße erfolgt. Das Abstufungsverfahren sei eingeleitet, der Landkreis befinde sich in Verhandlungen darüber, für welche Kosten und in welcher Höhe das Land hier aufkommen muss. 

Geld kam erst 2018 an

Das kann durchaus viel Zeit in Anspruch nehmen. Nachdem etwa der havelländische Kreistag schon 2016 der Übernahme der L 982 und deren Abstufung zur K 6332 zugestimmt hatte, dauerte es noch bis Mitte 2018, ehe Geld vom Land floss. Sodann konnte das Projekt starten, das am 8. April 2021 sein feierliches Ende findet.