Rund 10,5 Kilometer lang ist die Kreisstraße K6332 im westlichen Havelland.  Sie verbindet Nennhausen, Buckow und Garlitz. Vormals handelte es sich um die Landesstraße L982. Schon seit Anfang 2015 trug sich der Landkreis mit der Idee, die Straße in seine Hoheit zu übernehmen.

Förderzusage als Grundvoraussetzung

Grundvoraussetzung dafür sollte eine verbindliche Zusage des Landes Brandenburg über eine 90-prozentige Förderung der notwendigen Sanierungsarbeiten sein. Da die Straße hinter Garlitz auf mittelmärkisches Territorium weiter führt, musste auch der Landkreis Potsdam-Mittelmark erst einer Abstufung und ferner zur Übernahme seines Teilstücks zustimmen. Die Verhandlungen darüber zogen sich hin, letztlich gab es aus Bad Belzig und Potsdam grünes Licht.

Sanierungsstart im August 2018

Die Übernahme in havelländische Kreishand erfolgte zum November 2017. Ab 2. August 2018 wurde gebaut. Ins Projekt flossen insgesamt rund 5,75 Millionen Euro. In acht Bauabschnitten wurde nicht nur die Fahrbahn grundhaft saniert, sondern wurden auch Gehwege geschaffen, Buswarteflächen gebaut, Wasserleitungen erneuert, geschlossene Entwässerungssysteme installiert sowie zahlreiche Ersatzpflanzungen vorgenommen. Der letzte Bauabschnitt war im Dezember 2020 vollendet. Es folgten Restarbeiten. Die feierliche Verkehrsfreigabe erfolgte kürzlich in Garlitz.