Schon zu Beginn der Veranstaltung fanden sich Tanzlustige und Musikbegeisterte auf dem Märkischen Platz ein. Hier in der Gaststätte "Harlekin" startete die erste Live-Band des Abends ihren Auftritt. Um 20.30 Uhr eröffnete hier die beiden Berliner Stöck von Rothacker (Gesang / Gitarre) und Kulli (Keyboard / Gitarre) den musikalischen Reigen einer langen Musiknacht. Beide Musiker gehören zu der Berliner Band Freebird. Neben Southern-Rock der 70er Jahre, unterhielten die Zwei die Gäste auch mit vielen neue Pop- und Rocksongs. Bei so manchen Oldie-Nächten traten Freebird mit Musikgrößen wie The Rubetts, Suzi Quattro, Chris Norman und Harpo auf. Den Gästen der Night of Music gefiel es.
Daniela Binder aus Rathenow und Niklas Zinser aus Berlin hat es die Rockabilly-Zeit der 50er angetan. Sie waren auf dem Weg ins American Monster. Dort spielten die Skinny Teens. Gemeinsam mit ihren Freundinnen und im Rockabilly-Look zeigten sie auf dem Märkischen Platz gleich mal eine Kostprobe ihres tänzerischen Könnens. Skinny Teens ist eine Rockabilly-Band aus Langen im Rhein-Main-Gebiet. Die Band von Potty, Frontmann, Sänger und Gitarrist der Band, verfügt über 20 Jahre Bühnenerfahrung. Im Gepäck hatten die Skinny Teens Titel von Andy Starr, Carl Perkins, den Cochran Brothers, Warren Smith, Elvis Presley, Potty, Leiber & Stoller, Bob Wills, Jerry Lee Lewis und viele mehr. Ganz zur Freude der tanzbegeisterten Daniela und ihren Freunden.
Gleich nebenan Zur Alten Schmiede ging es für die Gäste mittelalterlich zu. Hier hatte die Premnitzer Band AleWood ihre Zelte aufgeschlagen. Mit Gitarre, Uilleann Pipe und Whistles brachte die Band um Thrymr und Andreas eine typisch irische Pub-Atmosphäre in das Restaurant. Mit melancholischen Balladen oder typischen Trinklieder luden sie die Gäste zum Mitsingen ein. Besonders das temperamentvolle Spiel auf der Fiddel von Gabriele Knobloch begeisterte das Publikum. Gabriele Knoblauch bereichert seit dem Frühjahr die Band mit ihrem leidenschaftlichen Gefühl für die irische Folk-Musik.
Die langen Wege zwischen den einzelnen Lokationen konnten die Besucher der Night of Music mit dem Partybus zurücklegen. Das klappte recht gut und wurde auch gern angenommen. Viele der Besucher nutzten aber die sommerliche Abendstimmung, um zu Fuß die Events zu erreichen. Dabei konnte man viele nette Leute kennenlernen und sich über die musikalischen Auftritte der Musiker austauschen.
Im Cafe PurPur kamen Freunde des Akkustik-Gitarren-Rocks auf ihre Kosten. Mit 2 Stimmen, dazu 2 akustische Gitarren und Musik aus den letzten fünf Jahrzehnten, lud das Berliner Duo creme & fresh in einem nostalgischen Ambiente auf der Terrasse des Cafe PurPur zum Chillen in einer traumhaften Sommernacht ein.
"Mit der heißesten live Musik seit Erfindung des Eiswürfels" wurden die Gäste im Casa CaBarNa unterhalten. Das meinten jedenfalls die Musiker von Whisky & Soda Light aus Berlin. Die Zweimannband um Wolfgang Nase und Chris High bot den Gästen einen Mix aus Countrymusik, Rock'n'Roll und Oldies. Ob die Eiswürfel in den Getränken geschmolzen sind, musste jeder Besucher für sich entscheiden.
Nach englischem Rock und aktuellen Chartstürmern konnten die feierfreudigen Gäste vor dem Restaurant Schwedendamm tanzen. Die Tangermünder Band Cover le Ri verbreitete mit ihren Cover-Songs viel gute Laune beim Publikum.
Wer selber musikalisch tätig werden wollte konnte das im Studio B. Hier fand unter dem Motto Sei ein Star eine Karaoke-Sause statt.
Alle Events mit Livemusik fanden gegen 1.00 Uhr ihr Ende. Die Besucher waren begeistert von der Veranstaltung. Wer jetzt noch nicht genug hatte und weiter tanzen wollte, konnte mit den besten Party-DJs auf der Aftershow-Party in der Musikbrauerei noch bis in den Morgen weiterfeiern.