Der Hauptamtsleiter der Rathenower Stadtverwaltung und stellvertretende Bürgermeister, Jörg Zietemann, hat am Mittwoch seine Kandidatur zur Bürgermeisterwahl am 6. März 2022 bekannt gegeben. Auch er will die Nachfolge des 2018 wiedergewählten und zum 31. Mai 2022 vorzeitig aus dem Amt ausscheidenden Chefs antreten. Seinen Rückzug hatte Ronald Seeger (CDU) vor 27 Wochen angekündigt.

Zietemann schon lange als potentieller Bewerber gehandelt

Vor drei Jahren hatte es Zietemann nicht auf eine Wahl-Konfrontation mit seinem Vorgesetzten ankommen lassen. Wie er am Mittwoch im Blockhaus am Wolzensee begründete, wollte er sich um seine heute 13- und 16-jährigen Töchter kümmern. Kaum war Seegers Rückzugsabsicht im Mai 2021 in der Welt, wurde Zietemann medial als potentieller Kandidat gehandelt. Er hatte sich dazu noch Ende Oktober nicht äußern wollen.

Seit 1993 im Rathaus tätig

„Nach Gesprächen mit meiner Familie und Rathenowern, die mich darin bestärkten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für mich, als Bürgermeister zu kandidieren“, so Jörg Zietemann. Es wäre ein folgerichtiger Schritt. Denn der 1969 in Rathenow geborene Beamte ist ein Verwaltunsprofi. Er trat seinen Dienst im Rathaus im Jahr 1993 an. Damals war noch Hans-Jürgen Lünser der Bürgermeister. 1996 schloss Zietemann ein Studium zum Diplomverwaltungswirt ab. Ende 2001 wurde er Pressesprecher der Kommune.

Stellvertreter des Bürgermeisters seit Juni 2020

Halb hier, halb dort bekleidete er ab 2014 - vertretungsweise - den Posten des Hauptamtsleiters der Stadtverwaltung. Und nachdem der damalige Erste Beigeordnete und eigentliche Hauptamtsleiter, Hans-Jürgen Lemle, krankheitsbedingt zum Mai 2020 in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde, wählten die Stadtverordneten Jörg Zietemann im Juni 2020 zum stellvertretenden Bürgermeister. In dieser Funktion führte er in den letzten Monaten wegen mehrfacher Erkrankungen von Ronald Seeger dessen Amtsgeschäfte.

Amtszeit dauert regulär acht Jahre

Bei der Bürgermeisterwahl 2002 war Seeger als damaliger Erster Beigeordneter gegen seinen Chef, Hans-Jürgen Lünser, erfolgreich angetreten. Lemle hatte 2010 vergeblich versucht, den Chef zu beerben. Eine Amtszeit beträgt acht Jahre. Auch 2018 blieb Seeger unangefochten. Regulär würde seine dritte Amtszeit bis 2026 dauern. Mit dem Rücktritt des Bürgermeisters, der kurz vor Weihnachten 65. Geburtstag hat, wird nun ein vorzeitiger Wahlgang notwendig. Bislang hatte Jörg Zietemann auch die Funktion des Rathenower Wahlleiters inne. Diese hat seit Ende Oktober 2021 ein anderer Beamter im Rathaus inne.

Als Parteiloser mehr Spielräume?

„Ich verfüge über die berufliche Erfahrung, kenne die Verwaltung und das politische Geschehen. Ich habe eigene Ideen, die ich umsetzten will. Als parteiloser Kandidat kann ich mehr Spielräume nutzen, um in der SVV Mehrheiten für das Beste der Stadt zu suchen. Dazu scheue ich nicht den Dialog mit den Fraktionen“, so Jörg Zietemann.
Zielgerichtete Wirtschaftsförderung betrachtet er als ein Mittel für weiteres Wachstum der Stadt und Zuzug nach Rathenow und sieht dabei auch den nötigen persönlichen Einsatz des Bürgermeisters. „Für weiteren Zuzug, gerade junger Familien und um Wegzug zu verhindern, müssen wir das Niveau der Daseinsvorsorge in der Stadt halten und beispielsweise bei Hausärzten oder bezüglich einer lebendigen Innenstadt verbessern, aber auch Baugrundstücke zur Verfügung stellen“, nannte er am Mittwoch einige Schwerpunkte. Neue Verkehrskonzepte und Nutzung der touristischen Chancen seien für ihn genauso wichtig wie der Ausbau einer digitalen und bürgernäheren Verwaltung für die Rathenower und und die Einwohner in den Ortsteilen.

Wahlvorschläge noch bis 30. Dezember 2021 möglich

 Zietemann steigt nun in den Wahlkampf ein. Seine Kontrahenten sind der Stadtverordnetenvorsitzende Corrado Gursch (CDU), der Leiter des Feuerwehrtechnischen Zentrums im Landkreis Havelland, Sebastian Lodwig (SPD) und die frühere brandenburgische Gesundheitsministerin Diana Golze (Die Linke). Weitere Wahlvorschläge sind noch bis 30. Dezember 2021 möglich. Die einzuhaltenden Regeln stehen auf www.rathenow.de. Über das Prozedere wacht Wahlleiter Reinbern Erben.