Auch in diesem Jahr gab es zum Wassersupper Triathlon einen Kinder- und Schnupper-Triathlon. Elf Teilnehmer im Alter zwischen sieben und 14 Jahren gingen auf die Strecke: 100 Meter Schwimmen, 2,5 Kilometer Radfahren und 400 Meter Laufen. Die jüngste Teilnehmerin, Karla aus Potsdam, lief als Vierte durchs Ziel. "Schwimmen schafft sie noch nicht", so ihr Papa Thomas Röske, der diesen Part für sie übernahm. Papa und Mama Silke Pieper starteten eine Stunde später auch zum Triathlon. Thomas Röske platzierte sich als Gesamt-Siebter und Mama Silke als Erstplatzierte in ihrer Altersklasse und Gesamt-17. Alle Teilnehmer des Kinder-Triathlons erhielten Teilnehmer-Medaillen.
Zum Triathlon starteten insgesamt 55 Teilnehmer. Nach 500 Meter Schwimmen führte die Radstrecke 18 Kilometer über Witzke bis nach Elslake. Für die Quadrathleten ging es nach dem 5.000-Meter-Lauf noch einmal mit dem Kajak zurück auf den Hohennauener-Ferchesarer See. Bei den Triathleten konnte der mehrfache Teilnehmer Peter Schwenzer vom Tri Team Rathenow seinen Vorjahressieg wiederholen. Bei den Frauen siegte Marie Alert vom Brandenburger SV Wasserfreunde, sie kam als Gesamt-Vierte nur zehn Sekunden nach ihrem Bruder Claudius ins Ziel.
Sechs Triathlon-Teams wurden gewertet. Neben Teilnehmern aus Wassersuppe, Rathenow, Rhinow, Friesack und Hohennauen waren auch hochkarätige Quadrathleten am Start. Lisa Teichert vom WCS Heidelberg konnte als Gesamt-Vierte keine den Sieg bei den Frauen streitig machen. Die Sportlerin war in den letzten beiden Jahren, mit vier EM- und fünf WM-Titeln, ungeschlagen. 2012 startete sie das erste Mal inIhr Bruder Stefan holte sich den 2. Platz in der Gesamtwertung.
512076
Gesamt-Sieger Thoralf Berg ist mit mehr als zehn Deutschen Meistertiteln und fünf WM-Titeln in der Langdistanz, zuletzt im Jahr 2015, der beste deutsche Quadrathlet aller Zeiten. Er schlug auch den Wassersupper Quadrathlon-Sieger der Jahre 2011, 2012 und 2015, Stefan Teichert (WSC Heidelberg). Dieser kam auf Platz 2 ins Ziel. Der Wassersupper Quadrathlon ging in die Wertung des Deutschland Cups ein. Teichert konnte den Deutschland-Cup im Quadrathlon bereits acht Mal gewinnen. Den Gesamt-World-Cup holte er sich 2013 und 2014.
Trotz einiger Profis ist der Wassersupper Triathlon ein Volkssport-Ereignis. Die Teilnehmer aus der Region, wie auch vom VfL Rathenow, SV Hohennauen oder Sportfreunde Rhinow, platzierten sich gut. Nils Brügge vom Gastgeberverein Laufgruppe Wassersuppe stand als Drittplatzierter der Gesamtwertung beim Quadrathlon auf dem Siegerpodest. Der jüngste Teilnehmer, Triathlet Thomas Brunkow (Großsport 39 Treuenbrietzen), war 15 Jahre. Stefan Barthel (HSG Uni Greifswald) ließ als ältester Quadrathlet mit 73 Jahren noch drei jüngere Teilnehmer in der Gesamtwertung hinter sich.
Der Wassersupper Triathlon wird von der Laufgruppe Wassersuppe veranstaltet. "Das geht nicht ohne die vielen Helfer wie die Freiwilligen Feuerwehren aus Hohennauen und Rhinow, den Arbeiter-Samariter-Bund, die Bäckerinnen der vielen Kuchen und Torten sowie Sponsoren und Vereine wie den Segelsportclub Rathenow und den VfL Rathenow", sagte Ina-Marie Bölke vom Organisationsteam. Mehr Informationen zum Lauf auf www.laufgruppe-wassersuppe.de.