Ohne Gegenkandidat konnten sich die Wähler lediglich für oder gegen  Menzel aussprechen. 2.350 Bürger gingen zur Wahl. 2.118 stimmten für den einzigen Kandidaten, 232 (9,9 Prozent) gegen ihn.  Trotz des guten Ergebnisses: "Es ist nicht die Zeit, die Hände in den Schoß zu legen", so Menzel weiter. Viele Projekte stünden an, wie die Havelbrücke bei Milow, die gemeinsam  mit dem Land erneuert wird. Allein stemmt die Gemeinde 2020 den Neubau einer Krippe mit dazugehörigem Ausbau der Straße Bahndamm. "An Baustellen fehlt es nicht, zu tun bleibt noch viel in den Bereichen Internet, Handy und soziale Infrastruktur sowie zu weiteren Themen."
Ebenso wie in der Gemeinde Milower Land fanden am Sonntag in drei weiteren havelländischen Kommunen Bürgermeisterwahlen statt. Trotz eines Gegenkandidaten, Rainer Demmin (parteilos), kommt der amtierende Bürgermeister der Stadt Ketzin/Havel, Bernd Lück (FDP), auf 80,09 Prozent der Stimmen. Auch Bodo Oehme (CDU) konnte sich auf seinem Posten als Bürgermeister der Gemeinde Schönwalde/Glien behaupten. Er setzte sich gegen zwei Gegenkandidaten durch (57,7 Prozent). Karl-Heinz Kordt (Bündnis90/Die Grünen)  und Michael Rhein (AfD) kamen auf 24,3 bzw. 18 Prozent.
Allein die Brieselanger werden in anderthalb Wochen nochmals an die Wahlurnen gebeten. Hier traten vier Kandidaten für den Posten an, den Wilhelm Garn (CDU) ausfüllte und nun abgibt. Parteifreund Michael Koch erhielt 2.074 Stimmen (31,4 Prozent) und kam auf Platz zwei. Ralf Heinemann (IBB) holte 41,5 Prozent, 2.745 Stimmen. Beide Politiker stehen am 15. September zur Stichwahl.