Zum Auftakt trafen die Mädchen und Jungen aus der Oderstadt auf den stärkeren der beiden Kontrahenten. Gegen die Templiner war lange eine Partie auf Augenhöhe zu erleben (1:1/8.), ehe die entscheidenden Treffer erst in der Schlussphase der viertelstündigen Spielzeit fielen. SSV führte zunächst 3:1 (13.) und gewann schließlich noch mit 5:2 (15.).
Mit veränderter Aufstellung bestritten die PCK-Minis ihre erste Partie gegen die Kreisstädter und führten schnell mit 2:0 (2.). Der Vorsprung wurde ständig weiter ausgebaut - der Jüngste im Schwedter Team (Neo Bettin) konnte sich genauso in die Torschützenliste eintragen wie die Mädchen. Jeder Treffer und der 7:1-Sieg wurden gefeiert. Zur Turnier-Halbzeit, in der es Mittag gab, hatte sich der Gastgeber eine prima Ausgangsposition erspielt.
Es folgte das vorweggenommene Endspiel, denn Lok Templin hatte gegen Prenzlau einen hohen Erfolg verbucht und konnte bei einem Sieg gegen den Gastgeber noch an ihm in der Tabelle vorbeiziehen. Beide Mannschaften legten ihr Hauptaugenmerk zunächst komplett auf die Abwehr - so war es nicht verwunderlich, dass es nach sieben Minuten immer noch torlos stand. Dann ging SSV PCK in Führung (8.), aber Lok glich postwendend aus (1:1/9.). Auch auf das 2:1 (11.) hatte die Vertretung aus der Kurstadt eine prompte Antwort (2:2/11.). Der Handballkrimi war an Spannung nicht zu überbieten. Die Zuschauer waren mitgerissen vom Einsatz der Kleinsten. Die Spannung hielt bis 30 Sekunden vor Schluss, als dem Gastgeber das spielentscheidende 3:2 gelang.
So standen die Oderstädter vor dem letzten Match bereits als Turniersieger fest - trotzdem wollten sie den SV Fortuna abschließend nicht unterschätzen. Dennoch musste man zunächst einen Rückstand wettmachen, denn der Gast führte mit 2:1 (3.). Timon Block und Stine Reckentin drehten mit einem Doppelschlag das Resultat (3:2/7.). Nun übernahm das Heimteam auch wieder die Spielkontrolle und sicherte sich nach 15 Minuten noch einen deutlichen 7:3-Erfolg.
Die Mannschaft wurde an diesem Tag von Petra Hauschild, Martina Wesenberg, Cassandra von Raven und Fred Hahne betreut. Die SSV-Handball-Abteilung bedankte sich bei allen Zuschauern für die starke Unterstützung und bei den Sponsoren für das gesamte Jahr 2014.