Einundzwanzig Stollen von sieben uckermärkischen Bäckereien wurden in dieser Woche der traditionellen Stollenprüfung der Bäckereiinnung unterzogen.  Die Innung hat zusammen mit dem Institut für Qualitätssicherung von Backwaren zu dem freiwilligen Qualitätstest aufgerufen. Sieben Bäcker aus Angermünde, Schwedt, Gramzow, Schmölln, Hammelspring, Templin und Storkow haben sich mit ihren Stollen beteiligt und mit dem Testergebnis auch eine willkommene Werbung für ihre Weihnachtsbäckerei  erhalten.
14 der getesteten Stollen wurden mit "sehr gut", sieben mit "gut" bewertet. Durchgefallen ist kein einziger Stollen. Im Gegenteil. "Wir konnten sogar siebenmal die Goldehrung vergeben für Stollen, die seit Jahren sehr gute Qualität aufweisen", berichtet Stollenprüfer Michael Isensee vom Institut für Qualitätssicherung von Backwaren.
Etwas für jeden Geschmack
Das leckere Backwerk hat viele Namen und wird in den Bäckereien wahlweise als Christ-, Weihnachts-, Butter-, Rosinen- oder gar Meisterstollen angeboten. Oft geben auch besondere oder besonders reichhaltige Zutaten wie Mohn, Uckermärkische Nudeln (Kartoffeln), Dinkel oder Quark dem Stollen ihren Namen. Die Prüfer werteten Aussehen, Form und Farbe, Gleichmäßigkeit, Krume, Zuckerschicht, Fruchtverteilung, Duft und natürlich den Geschmack.
Mit einem Sägemesser wurden die Stollen in Scheiben geschnitten, um das Innenleben zu begutachten und kleine Stückchen zu kosten. "Schön fruchtig", "sehr saftig", "dezente Süße" lauteten Kommentare der Testesser Rüdiger Fink von der Kreishandwerkerschaft und Michael Isensee.
Neben den klassischen festen, sehr lange haltbaren Stollen bietet viele Bäcker auch kleinere Stollen mit leichterem Teig an, der mehr an Kuchen erinnert. Dazu zählen die Dominosteine von Bäcker Klaus Schreiber, der Quarkstollen der Bäckerei Schäpe sowie das Nicolaus-Häuschen von Bäcker Thomas Kolberg aus Templin. Auch sie erhalten gute Bewertungen der Tester. Vom Geschmack der Stollen konnten sich übrigens auch die Kunden im Oder-Center überzeugen, die bei der Stollenprüfung mitten im Einkaufszentrum vorbeischauten.
Gebäck für den guten Zweck
Von einem langen Stück Stollen schnitten die beteiligten Bäcker Scheiben für die Kunden ab, die dafür um eine Spende von 50 Cent gebeten wurden. "Insgesamt kamen so 200 Euro zusammen, die die Bäckerinnung dem Verein "Uckermark gegen Leukämie" in Schwedt spendet", konnte Klaus Schreiber, Obermeister der uckermärkischen Bäckerinnung, im Anschluss des Tests verkünden.
Die Stollenprüfung nutzen die Bäcker auch gern für den gegenseitigen Austausch und kleine Experimente. Die Bäcker Dario Schäpe, Klaus Schreiber, Thomas Kolberg, Ernico Mrosek und André Unger fachsimpelten über Stollenpreise, Füllungen, Pro und Kontra von Margarine im Stollen und über neueste Trends.
Am beliebtesten ist aber wie in Dresden auch in der Uckermark nach wie vor der klassische Christstollen aus Hefe, Butter und Zucker, wahlweise mit viel oder wenig Rosinen, Mandeln und Marzipan.

Ergebnisse der Stollenprüfung 2019 in Schwedt


Prädikat "Sehr gut" erhalten:Bäckerei Schreiber aus Angermünde fürMohnstollen, Uckermärker Nudelstollen, Angermünder Christstollen, Nussstollen, Dinkelstollen Amarena Kirsch, Dominosteine und Stollen-DominosteineBäckerei Kolberg aus Templin, für Mohnstollen und Nikolaus-HäuschenBäckerei Mrosek für Mohnstollen,Bäckerei Schmidt für MohnstollenKonditorei & Bäckerei Schäpe aus Schwedt für Butter-Rosinenstollen, Quarkstollen und Mohnstollen

Prädikat "Gut":Landbäckerei Börner für WeihnachtsstollenBäckereien Kolberg und Winkler für ButterstollenBäckerei Mrosek für Meisterstollen und MarzipanstollenBäckerei Schmidt für Rosinenstollen und Quarkstollen. md