Mit drei Neueinstellungen hat das Investor-Center Uckermark den Startschuss für den in Schwedt geplanten Innovations-Campus gegeben. Aleksander Buwelski aus Stettin, die gebürtige Schwedterin Juliane Roloff vom Magdeburger Fraunhofer-Institut und die Berlinerin Hannah Ellermann, die vor kurzem nach Briest zog, sollen die Vorbereitungen für das ehrgeizige Projekt so konkret vorantreiben, dass in drei bis vier Jahren Baustart sein kann.

Land fördert Projektmanagement

Die Stadt Schwedt und die großen Unternehmen PCK, Leipa, Butting und Verbio hatten sich gemeinsam das Ziel gesetzt, einen Innovations-Campus in Schwedt aufzubauen. Er soll einer branchenübergreifenden Berufsausbildung, Start-ups, Reallaboren und industrienaher Forschung und Entwicklung in der Verfahrenstechnik Platz geben. Zur Entwicklung des Projektes hat die Stadt 780.000 Euro Förderung vom Land erhalten. Die Stadt beauftragte die ICU mit dem Aufbau des Industriemanagements für das Projekt.
„Es geht darum, Netzwerke zu knüpfen, Verbindungen zu Universitäten und Hochschulen in Berlin, Brandenburg und Polen herzustellen und Start-ups zu gewinnen, sich in Schwedt niederzulassen“, erklärte Silvio Moritz, Geschäftsführer der ICU. „Wir wollen eine enge Verknüpfung zwischen Industrie und den Schulen der Region, um dringend benötigte Fachkräfte zu gewinnen. Dafür wollen wir eine Berufsausbildung nach Schwedter Standards, also in den Ausbildungsformaten, die hier benötigt werden, zum Beispiel Umwelttechnologie und Verfahrenstechnik.“

Team aus Schwedt, Berlin und Stettin

Wie dieser Innovationscampus mit Leben erfüllt werden kann und letztlich der Campus mit drei Gebäuden finanziert und gebaut werden kann, dafür sollen die drei neuen Mitarbeiter nun so eine Art Drehbuch schreiben. Projektleiterin Hannah Ellermann ist 31 Jahre alt, hat in London internationale Beziehungen studiert und zuletzt in Berlin Start-ups als Marketingentwicklerin begleitet. Aleksander Buwelski (46) studierte Recht, Bankenwesen, Marketing und Management und arbeitete zuletzt als Wirtschaftsförderer in der Stadtverwaltung Stettin. Für Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin Juliane Roloff (33) ist die Entsendung nach Schwedt eine Rückkehr in ihre Heimat. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Fraunhofer Instituts in Magdeburg ist mit ihrer Familie nach Angermünde gezogen.

Kooperation mit digitalem Zentrum bei PCK

Der Campus ist auf dem ehemaligen Waldbad-Gelände von den Toren Leipas und dem geplanten Industriepark Kuhheide/Leipa geplant. Zum Projekt soll auch das digitales Kompetenzzentrum der PCK gehören, dass die Raffinerie auf ihrem Gelände plant. Beide Standorte sollen sogar mit einer Werksbahn verbunden werden.
Neben Forschung und Entwicklung sowie der Ansiedlung von Start-ups sollen auch Produktionshallen am Innovationscampus entstehen. Zudem sind Ausbildung, Tagungen und Präsentationen möglich. Dafür sollen auch Unterkünfte und Gastronomie eingerichtet werden.