Drei Stunden am Sonnabend (Wettkampfbeginn 14 Uhr) auf den beiden längeren Distanzen 50 und 40 Meter sowie rund doppelt so lange dann am Sonntag über 30 und 20 Meter – im Gegensatz zum Sonnabend wird hier zwischen jedem Gang zur Scheibe nur die Hälfte der Pfeilanzahl, nämlich pro Schütze immer drei, abgegeben – werden die sportlichen Wettbewerbe dauern.
Teams hoffen auf Edelmetall
Als hochkarätigster fachlicher Augenzeuge wird der DBSV-Präsident Karl Jungblut aus Hahnheim in Rheinland-Pfalz erwartet. Natürlich lassen es sich auch Bürgermeister Jürgen Polzehl und der eine oder andere Wahlkampf-Politiker nicht nehmen, ihr Gesicht in der Breiten Allee zu zeigen. Die heimische Schwedter Bogenschützen-Fraktion stellt sich besonders mit dem Blankbogen als äußerst schlagkräftig dar.
Monika Lenz (Ü 50), Marco Usadel und Uwe Neugebauer- Wallura (beide Herren) bilden die erste Mannschaft, Lisa Flanz, Jaqueline Fredrich (beide Damen) und Andreas Tollkamp (Ü 55) Team zwei. Für beide Trios gibt es hohe Ansprüche: Sie wollen Gold und Silber gewinnen und dabei gern das eine oder andere Einzel-Edelmetall in ihren Besitz bringen! Zudem sind für die SSV PCK Andreas Gdanitz (Jagd) und Heiko Poppe (Blank) dabei. Insgesamt werden in sage und schreibe 19 Einzelklassen die Titelgewinner ermittelt. Zwei Mannschaftskonkurrenzen sind besetzt, nämlich jene mit dem Blankbogen mit fünf und jene mit dem Jagdbogen mit sieben Teams.
Der Gastgeber wünscht sich den einen oder anderen Schaulustigen und vor allem, dass sich die sportlichen Resultate gut einordnen in das 60-jährige Vereinsjubiläum. Das Feiern soll weitergehen. Am Rande der Wettbewerbe wird Schnellzeichner Egon die Aktiven künstlerisch verewigen.